Die Schönheitsgeheimnisse der Kaiserin Sissi

Ihre Schönheit ist noch immer legendär. Das Meiste zu deren Erhaltung ließ sich Sissi aus der Küche ihres Hofes liefern.

Die wunderschöne Sissi, hier in Genf.

Zu früheren Zeiten war der Gebrauch von Schönheitsmitteln aus der Küche eine Selbstverständlichkeit. Hier finden sich ja auch viele Schmankerl für Haut und Haare. Das hat sich bis heute nicht geändert. Eines der besten Exempel für die tolle Wirkung von Schönmachern aus der Küche ist Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn. Sissi erhielt sich ihre berühmt gewordene  Schönheit so, wie sie es als Naturkind gewohnt war: auf einfache und ausschließlich natürliche Weise. Sie unternahm ausgedehnte Ausritte und Wanderungen in der freien Natur und absolvierte täglich Übungen an Sprossenwand und Ringen in ihren Gemächern. Und, Sissi schwor auf Schönheitsmittel aus der Natur. Diese brachte ihr der kaiserliche Chefkoch höchstpersönlich – voller Stolz.

Statt auf den Teller auf Haut und Haare

Die schöne Regentin pflegte sich, je nach Saison, aufgeschnittene frische Gurken, Tomaten oder Aprikosen auf die Wangen zu legen. Zudem verteilte sie Pasten aus Quark und Rahm auf Gesicht und Hals und verwöhnte ihr grandioses Haar mit Eigelb und Honig. Ganz besonders angetan hatten es Sissi jedoch die Erdbeeren. Mit viel Vitamin C, Mineralstoffen, Fruchtsäuren und ätherischen Ölen sind die süßen Früchte des Sommers schließlich eine Wohltat für die Haut. Das wussten neben der österreichischen Kaiserin auch andere gut aussehende Berühmtheiten wie etwa Marlene Dietrich zu schätzen.

Aus ihren geliebten Erdbeeren kreierte die Beauty in Wien unter anderem eine Maske für unreine und fette Haut. Dazu eine Handvoll Erdbeeren mit einer Gabel zerdrücken und drei Esslöffel Apfelessig hinzugeben. Das Ganze dann auf das Gesicht verteilen und zehn Minuten einwirken lassen. Anschließend mit warmem Wasser abwaschen. Wenn es schneller gehen sollte, rieb Sissi ihr Gesicht einfach mit ein paar aufgeschnittenen Erdbeeren ab.

Die traumhaften Haare der Sissi

Nicht nur ihr schönes Antlitz und ihre Figur waren sensationell, sondern auch ihre Haarpracht. Die üppigen langen Locken kennen wir von vielen Gemälden und Filmen … Um diese stets gut zu pflegen, hatte sich Sissi auch Einiges einfallen lassen. So etwa ihr Brennnessel-Zitronen-Haarwasser. Die Zubereitung ist zugegeben komplex, aber die Wirkung enorm. Also nachmachen. Lassen Sie eine Handvoll gehackte frische oder getrocknete Brennnesselblätter für zehn Minuten in einem viertel Liter Wasser und einem viertel Liter Apfelessig kochen. Gießen Sie alles nach dem Erkalten durch ein Leinentuch ab und geben den Saft einer Zitrone hinzu. Das Ganze massieren Sie dann in Ihre frisch gewaschenen Haare ein. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann mit viel Wasser ausspülen.

Foto: © Waldteufel – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.