Ernährungstipps gegen Bluthochdruck

So manchen Lebensmitteln wird zugeschrieben, dass sie Bluthochdruck senken können. Lesen Sie, für welche das auch wissenschaftlich geprüft worden ist.

So manche Lebensmittel können Bluthochdruck senken.

Bei der Entstehung von zu hohem Blutdruck spielen mehrere Faktoren zusammen. Neben Alter, Geschlecht und einer erblichen Veranlagung ist vor allem der persönliche Lebensstil ausschlaggebend. So erhöhen Bewegungsmangel, Übergewicht sowie Stress das Risiko für Bluthochdruck. Natürlich spielt auch die Ernährung eine sehr wichtige Rolle – im negativen wie positiven. So gibt es unter unseren Lebensmitteln einige Blutdrucksenker. Hier nun eine Übersicht über jene, für die das in Studien nachgewiesen worden ist.

Rote Bete

Dass die roten Knollen zu den natürlichen Blutdrucksenkern gehören, beruht auf ihrem hohen Gehalt an Nitrat. Dieses wird im Mund durch unseren Speichel zu Nitrit umgewandelt. Dieser Stoff erweitert die Blutgefäße und senkt dadurch den Blutdruck. Studien zeigen positive Auswirkungen sowohl auf den systolischen wie auf diastolischen Blutdruck.

Knoblauch

Knoblauch kann auf Grund seines hohen Schwefelgehalts Bluthochdruck senken. Wie sich in wissenschaftlichen Untersuchungen herausstellte, reduziert er vor allem den sogenannten systolischen Blutdruck.

Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade und Kakaoprodukte sind reich an sogenannten Flavonoiden. Diese sekundären Pflanzenstoffe besitzen blutdrucksenkende Eigenschaften. Ein Effekt, der sich allerdings erst nach längerer „Einnahme“ einstellt. Was Schokoliebhaber keineswegs stören wird …

Kalium & Co. bei Bluthochdruck

Eine erhöhte Zufuhr von Kalium bei gleichzeitiger Verringerung der Natriumaufnahme hat eine blutdrucksenkende Wirkung. Magnesium besitzt diese Eigenschaften ebenfalls.

Quelle: Stiftung Gesundheitswissen https://www.stiftung-gesundheitswissen.de

Foto: © Gina Sanders / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.