Granatapfel: saftige Vitalstoffbombe

Wie die Banane gehört der Granatapfel zu den Beerenfrüchten. Unter seiner recht widerspenstigen Schale birgt er Schätze für unsere Gesundheit.

Der Granatapfel steckt voller Vitalstoffe.

Stichwort Schale: Um an die bis zu 1.000 saftigen Kerne zu gelangen, muss man sich
allerdings erst einmal durch diese ledrige Hülle des Granatapfels kämpfen. Was zugegeben nicht so einfach ist – die Mühe jedoch sehr lohnt. Das weiß jeder zu bestätigen, der diese außergewöhnlichen Früchte schon einmal frisch gegessen hat. Aber warum machen sie es uns nur so schwer? Weil das lebensnotwendig für den Granatapfelbaum (Punica granatum) ist. Da sich seine Frucht dank der zähen dicken Schale nicht so leicht aufbrechen lässt, können ihre Samen gut geschützt heranreifen. Sie dienen dem Baum zur Vermehrung und damit zum Überleben. Reift der Granatapfel nämlich am Baum aus und wird nicht geerntet, platzt die trocken gewordene Schale auf. Die herausfallenden Samen werden von Vögeln gefressen und auf diese Weise verbreitet.

Supergesunde Trockenbeere

Da die fleischige Schale mit zunehmender Reife lederartig eintrocknet, bezeichnen Botaniker den Granatapfel auch als „Trockenbeere“. Weitere Besonderheit: Die vielen einzelnen Samen liegen dicht beieinander in mehreren Fruchthöhlen, die durch zähe Wände voneinander abgegrenzt werden. Diese kleinen Samen sind es, die so toll aromatisch süß-säuerlich schmecken. Und, die vor gesunden Inhaltsstoffen nur so strotzen. Sie enthalten sehr viel Vitamin A, C und B-Vitamine, Mineralstoffe wie Kalium, Spurenelemente wie Eisen, Ballaststoffe sowie auch sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole in hohen Mengen. Letztere haben antioxidative, antientzündliche und Krebs hemmende Wirkungen.

Vielseitiger Granatapfel

Der Granatapfel ist in der Küche sehr vielseitig verwendbar. Er schmeckt hervorragend pur und als Dekoration oder Bestandteil von herzhaften oder fruchtigen Salaten, Cremes, Puddings oder Eis. Granatapfelsaft ist super als Marinade für Wild, Lamm oder Geflügel. Er schmeckt aber auch erfrischend lecker in Fruchtgetränken, Sorbets, Wasser- und Milcheis oder Gelees.

Achten Sie beim Einkauf von Granatäpfeln darauf, dass die Früchte unversehrt und reif sind, da sie nicht nachreifen. Zu erkennen sind reife Früchte an der intensiv roten Farbe der Schale. Unversehrte und gesunde Früchte können Sie zu Hause bei Zimmertemperatur ein bis zwei Wochen aufbewahren. Auch wenn dabei die Schale nach und nach schrumpft, bleiben die Kerne im Inneren frisch. Im Kühlschrank sind Granatäpfel länger haltbar, etwa zwei bis vier Wochen.

Foto: © George Dolgikh – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.