Grüner Tee schützt auch vor Brustkrebs

Zur Vorbeugung von Brustkrebs ist grüner Tee sehr wirksam: regelmäßig getrunken senkt er das Risiko. Das zeigen Auswertungen von Studien.

Grüner Tee kann auch vor Brustkrebs schützen.

Grüner Tee ist rund um den Globus und besonders in asiatischen Ländern beliebt. Das ist sehr gut so, denn dieses Getränk ist überaus gesund. Seine guten Kräfte setzen auf vielen verschieden Ebenen an. Inzwischen gibt es immer mehr Belege dafür, dass grüner Tee auch Krebserkrankungen vorbeugen kann. Was ihn dazu befähigt, ist ein Wirkstoff mit dem komplizierten Namen Epigallocatechingallat, kurz und einfacher EGCG. Dabei handelt es sich um einen sogenannten sekundären Pflanzenstoff aus der Gruppe der Flavonoide. Er besitzt antiangiogenetische Wirkungen – kann also damit Tumoren die Versorgung mit Blutgefäßen abschnüren. Da jedoch alle Tumore Blutgefäße benötigen, um ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt zu werden, kann die antiangiogenetische Wirkung das Wachstum von Tumoren abschwächen – auch bei Brustkrebs.

Risiko für Brustkrebs geringer

Chinesische Wissenschaftler untersuchten in einer Studie*, ob der Konsum von grünem Tee im Zusammenhang mit dem Risiko für Brustkrebs steht. Dazu fassten sie die Ergebnisse von 16 internationalen Studien zusammen.Ihre Resultate zeigen, dass Personen mit dem höchsten Konsum von grünem Tee im Vergleich zu Personen mit dem niedrigsten Konsum von grünem Tee ein niedrigeres Brustkrebsrisiko aufweisen. Zudem berechneten die Wissenschaftler, dass die niedrige Häufigkeit von Brustkrebs in China zu 23,5 Prozent auf den Konsum von grünem Tee zurückgeführt werden kann.

Tipp

Der EGCG-Gehalt von grünem Tee ist drei Minuten nach dem Aufbrühen am höchsten – mit zunehmender Ziehzeit sinkt der Anteil wieder.

*Song C. et al. A dose-response meta-analysis of green tea consumption and breast cancer risk. Int J Food Sci Nutr. 2020 Jan 20:1-12. doi: 10.1080/09637486.2020.1715353
Foto: © ange1011/ fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.