Grüner Tee stärkt die geistige Fitness

Schluck für Schluck mehr geistige Fitness. Wie bitte? Richtig gelesen: Das gelingt Ihnen, wenn Sie regelmäßig grünen Tee trinken.

Geistige Fitness verbessern mit Grüntee.

Sie trinken gerne grünen Tee? Sehr gut. Denn er ist rundum gesund. Nicht nur für unsere körperliche, sondern auch für unsere geistige Verfassung. Das wissen wir seit kurzem auch durch eine Untersuchung chinesischer Forscher der bekannten Tianjin Universität. Bislang war die Datenlage zu den eventuellen Vorteilen von Tee für die Denkleistung eher dünn. Damit haben Sie ein weiteres schlagkräftiges  Argument für Ihre regelmäßige Tasse grünen Tee …

Geistige Fitness aus der Tasse

Die Wissenschaftler aus China nahmen sich für ihre Analyse eine Menge Daten vor: 17 Studien mit insgesamt 48.435 Teilnehmern. Dabei stellten sie fest, dass Menschen, die viel Tee konsumieren, eine bessere geistige Fitness besitzen. Wer weniger Tee trinkt, leidet hingegen häufiger an Erkrankungen, die mit Störungen der Denkleistung einhergehen. Eine der häufigsten ist Demenz, wie etwa die Alzheimer-Demenz. Der Zusammenhang zwischen mehr Tee und besserer geistiger Gesundheit besteht allerdings nur bei bestimmten Teesorten. Grüner Tee schützt die Denkleistung am besten, bei schwarzem Tee oder Oolong-Tee ist dieser Effekt dagegen nicht nachweisbar.

Je mehr grüner Tee, desto besser

Ist die Wirkung auf die geistige Fitness dosisabhängig? Ganz eindeutig: die Dosierung ist tatsächlich relevant. So senkt eine ansteigende Menge an Tee direkt das Risiko für Erkrankungen mit eingeschränkter Denkleistung. Ein Plus von 100 ml/Tag führt zu einer Risikoreduktion um 6 Prozent. 300 ml mehr Tee am Tag senken das Risiko um 19 Prozent. Wer täglich einen halben Liter grünen Tee trinkt, senkt die Gefahr für Denkleistungsstörungen um beachtliche 29 Prozent (!). Der Genuss von grünem Tee ist mithin für die geistige Gesundheit von deutlichem Nutzen. Dabei sinkt das Risiko für beispielsweise Demenzerkrankungen umso mehr, je mehr Tee getrunken wird.

Übrigens: Andere Studien zeigen positive Effekte von grünem Tee bei Schlafstörungen und Depressionen. Somit gibt es noch mehr gute Gründe, sich regelmäßig ein Tässchen von diesem Tee einzuschenken.

* Liu X. et al. Association between tea consumption and risk of cognitive disorders: A dose-response meta-analysis of observational studies. Oncotarget. 2017;8(26):43306-43321. doi:10.18632/oncotarget.17429
Foto: © ange1011 – Fotolia.com

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.