Kaffee kann vor Darmkrebs schützen

Der einst als ungesund geschmähte Kaffee hat sich längst als bestens für die Gesundheit entpuppt. Er senkt auch das Darmkrebsrisiko.

Kaffee ist auch gut für die Darmgesundheit.

Welchen Einfluss Kaffee auf die Gesundheit hat, ist immer wieder Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen. So zeigte sich unter anderem, dass er die Herzgesundheit fördert und das Gedächtnis fit hält. Und wie sieht es im Hinblick auf Darmkrebs aus? Immerhin kamen Studien bereits zu dem Schluss, dass sich viel Kaffeetrinken positiv auf den Krankheitsverlauf von Darmkrebs auswirken kann. Könnte es sein, dass Kaffe auch das Risiko für Darmkrebs reduzieren kann? Dieser Frage gingen japanische Wissenschaftler nach.

Frauen profitieren von Kaffee

Die Forscher aus Japan nutzten für ihre Analyse Daten von acht verschiedenen Studien. An diesen nahmen über 320.000 Personen teil, die alle zu ihrem Kaffeekonsum befragt wurden. Die Wissenschaftler untersuchten, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und dem Auftreten von Darmkrebs gab.

Wie sich zeigte, kann Kaffee wirksam vor Darmkrebs schützen. Dies gilt allerdings nur für Frauen. Eine ähnlich schützende Wirkung von Kaffee konnte bei Männern nicht festgestellt werden. Der Grund dafür ist unklar. Zudem beugt das braune Getränk auch nur bösartigen Tumoren im Dickdarm, nicht jedoch im Enddarm vor. Woran das liegt, ist ebenfalls (noch) nicht geklärt.

Doch immerhin: Frauen sollten sich in Sachen Schutz vor Dickdarmkrebs ruhig ein Tässchen mehr gönnen …

Shimazu T. et al. Coffee drinking and colorectal cancer and its subsites: A pooled analysis of 8 cohort studies in Japan. Int J Cancer. 2018 Jul 15;143(2):307-316.

Foto: © S. Hofschlaeger – pixelio.de
Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.