Schadet Milch bei einer Erkältung?

Bei einer Erkältung sollte man keine Milch trinken, denn das verschleimt die Atemwege zusätzlich. Eine weitverbreitete, aber dennoch falsche These.

Milch bei Erkältung ist kein Problem.

Mythen haben die Tendenz, sich hartnäckig zu halten. Das gilt besonders für jene rund um die Ernährung. Auch für das Verschleimungsmythos von Milch und Milchprodukten bei einer Erkältung. Das liegt vor allem an folgendem Phänomen: Wenn Milch und Speichel aufeinandertreffen, entsteht eine sahnige Emulsion im Mund. Aufgrund ihrer Konsistenz fühlt sich diese wie Schleim an. Je höher der Fettanteil in der Milch, desto schleimiger wirkt dabei die Speichel-Milch-Mischung. Diese Emulsion hat jedoch nichts mit dem Erkältungsschleim zu tun. Vielmehr entsteht die schleimige Emulsion dadurch, dass sich Fett nicht im Speichel löst und zu zähen Fäden zusammenfügt.

Entwarnung bei Erkältung

Für die Verschleimung sind entzündliche Prozesse im Körper verantwortlich – nicht aber Milch oder Milchprodukte. Auch nach deren Genuss steigt die Sekretproduktion in den Atemwegen nicht an. Es gibt mithin keinen Anlass, bei Erkältungen auf Milch, Käse oder Joghurt zu verzichten. Vielmehr kann ein Glas heiße Milch sogar sehr wohltuend sein. Denn die heiße Milch legt sich wie ein Schutzfilm auf die entzündete Schleimhaut.

Ganz grundsätzlich ist bei einer Erkältung viel trinken angezeigt – Tee, Säfte, Wasser oder eben auch Milch. Klingt die Erkrankung nach spätestens zehn Tagen nicht wieder ab, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Quelle: www.apomio.de

Foto: © mirco 1 / pixelio.de
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.