Senioren bitte kontrolliert abspecken!

Ältere Menschen, die abspecken wollen, laufen Gefahr, einen Nährstoffmangel zu entwickeln. Ernährungsberatung und -schulung ist deshalb besonders für sie wichtig.

Abspecken ja gerne, aber mit Beratung dabei.

Eine Einschränkung der Nahrungsmittelaufnahme zum Abnehmen kann gerade bei älteren Menschen problematisch werden. Denn sie weisen vermehrt Nährstoffdefizite auf, die dadurch noch verschlimmert werden könnten. Diese Mängel darf man keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Der Ernährungszustand hat schließlich vor allem im höheren Alter eine entscheidende Bedeutung für Lebensqualität, Gebrechlichkeit und Sterblichkeit.

Vitalstoffe kommen beim Abspecken zu kurz

US-amerikanische Forscher untersuchten über 18 Monate hinweg, wie sich die Reduktion von Gewicht auf den Ernährungszustand auswirkt*. Die Studienteilnehmer waren im Durchschnitt 66 Jahre alt und alle adipös. Das heißt, ihr Body Mass Index (BMI) betrug mehr als 30, nämlich im Schnitt 34. Die Auswertung der Daten zeigte, dass mehr als die Hälfte beim Abspecken deutlich weniger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aufnahm, als empfohlen.

Mit versiertem Rat runter mit den Kilos

Fazit dieser und vorgehender Studien: Um gravierende Nährstoffmängel zu verhindern, sollten sich ältere Menschen beim Abspecken von Experten beraten lassen. Denn eine Ernährungsberatung und -schulung kann Defizite wirksam vermeiden helfen.

*Miller G. D. et al: Nutrient Intake During Diet-Induced Weight Loss and Exercise Interventions in a Randomized Trial in Older Overweight and Obese Adults. J Nutr Health Aging. 2017;21(10):1216-1224. doi: 10.1007/s12603-017-0892-5.
Foto: © bacalao – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.