Serie Vitalstoffe: Vitamin C, das Allround-Talent

Vitamin C gehört zum Besten, was uns die Natur serviert. Denn es engagiert sich auf vielen Ebenen für unsere Gesundheit.

Vitamin C pur: Zitronensaft.

Ascorbinsäure, wie Vitamin C auch genannt wird, ist wahrhaftig vielseitig talentiert. Es bewahrt uns vor den schädlichen Wirkungen freier Radikale, aktiviert unser Immunsystem, schützt vor Krebs und vieles mehr.

Kick für das Immunsystem und Schutz vor freien Radikalen

Weithin bekannt: Ascorbinsäure stärkt die Schlagkraft unseres Immunsystems. Dies gelingt, indem die Bildung von weißen Blutkörperchen gesteigert wird. Zudem erhöht dieses Vitamin die Konzentration an Glutathion im Körper; ebenfalls ein wichtiges Stimulans der Abwehrkräfte. Darüber hinaus und ebenfalls essentiell für unsere Gesundheit ist, dass sich dieses Vitamin als engagierter Radikalfänger betätigt. Die antioxidativen Effekte, mit denen es die freien Radikale in Schach hält, spielen eine Schlüsselrolle für die hohe Bedeutung von Vitamin C. Zudem entschärft es krebserregende Stoffe.

Noch nicht alles: Vitamin C senkt den Gehalt des schädlichen LDL-Cholesterins im Blut und erhöht im Gegenzug den Gehalt an gutem HDL-Cholesterin. Deshalb kann Ascorbinsäure der Verkalkung der Blutgefäße, Arteriosklerose, wirksam vorbeugen. Darüber hinaus stärkt es die Gefäßwände, hält sie elastisch und trägt zur Senkung eines erhöhten Blutdrucks bei.

Muss für alle Raucher

Durch Rauchen, insbesondere von Zigaretten, wird Ascorbinsäure zerstört: Einer der schädlichen Effekte des blauen Dunstes ist die drastische Erhöhung des Vitamin-C-Verbrauches. Das macht klar, warum Raucher noch mehr auf eine ausreichende Zufuhr achten müssen als andere Menschen. Auch deshalb, weil dieses Vitamin das Risiko von Lungen- und Atemwegserkrankungen herabsetzt, was bekanntermaßen bei Rauchern extrem hoch ist.

Vitamin C im Fokus

  • stimuliert nachhaltig die Abwehrkräfte
  • schützt vor freien Radikalen
  • gut für Herz und Kreislauf
  • stärkt Knochen, Zähne und Bindegewebe
  • wichtig für die Bildung von Hormonen
  • fördert die Wundheilung
  • hilft Krebs vorzubeugen
  • unterstützt die Aufnahme von Eisen im Darm

Wie viel Vitamin C?

Laut DGE benötigen Kinder bis 4 Jahre täglich 60 mg, bis 7 Jahre 70 mg und bis 10 Jahre 80 mg. Ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten 100 mg täglich aufnehmen, Stillende 150 mg. Raucher und Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben einen höheren Bedarf.

Wenn Vitamin C fehlt

Ein Mangel zeigt sich durch verringerte körperliche Leistungsfähigkeit, rasche Erschöpfbarkeit und Zahnfleischbluten. Weitere Anzeichen sind eingerissene Mundwinkel, erhöhte Infektanfälligkeit sowie unreine und schlaffe Haut.

Wo es drin steckt

Hauptquellen für das Vitamin sind Zitrusfrüchte, Kiwis, Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren, Papayas und Hagebutten sowie Sanddorn. Zudem enthalten Paprika, Kohl, Brokkoli, Mangold sowie Kartoffeln und Petersilie viel Vitamin C.

Foto: © / Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.