So füttern Sie Ihr Gehirn richtig fit

Die Ernährung beeinflusst unser Gehirn enorm. Bestimmte Nahrungsmittel helfen, es lange gesund und leistungsfähig zu halten. Welche, lesen Sie hier.

Mit dem richtigen Essen bleibt unser Gehirn lange fit.

Was unser Oberstübchen mit Messer und Gabel auf Trab hält, hat auch schon einen eigenen Namen: es heißt Brain Food. Wir lassen die Anglizismen weg und befassen uns auf Deutsch damit, was wir unserem Gehirn für sein Wohlergehen am besten servieren. Die Forschung hat hier in den letzten Jahren einiges aufgetan. Ein wichtiger Rat gleich vorab: Kochen Sie möglichst bis ins hohe Alter selbst, auch wenn es vielleicht mühsam ist!

 

Der Speiseplan fürs Gehirn

  • Milchprodukte und Käse: Sie versorgen uns mit viel Kalzium und Vitaminen der B-Gruppe. Das schützt die Knochen und hält zugleich das Gedächtnis vital.
  • Tauschen Sie rotes Fleisch gegen weißes Fleisch wie Geflügel. Zudem sollten Sie sich zweimal die Woche ein Fischgericht auftischen.
  • Ölen Sie das Gehirn mit kaltgepressten Pflanzenölen. Am besten sind Raps-, Oliven-, Leinsamen- und Walnussöl.
  • Avocados sind super Lieferanten für alles, was unsere Schaltzentrale im Kopf benötigt. Dazu gehören vor allem Omega-3-Fettsäuren.
  • Eier gehören auch mit zur guten Hirnnahrung, denn sie sind reich an den Aminosäuren Cholin und Lecithin sowie an B-Vitaminen.
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Erbsen feiern derzeit ein Comeback in der Küche. Sehr gut, denn davon profitiert auch unsere Gehirngesundheit stark.
  • Vollkorn, Vollkorn! Über alle Produkte daraus freuen sich nicht nur die Verdauungsorgane. Auch das Gehirn futtert gerne reichlich Ballaststoffe, Mineralien und B-Vitamine.
  • Geben Sie grünes Licht beim Essen: Jegliches Grünfutter hat sich als wertvoller Schutz für die geistige Leistungsfähigkeit erwiesen.
  • Schokolade darf auf dieser Liste keinesfalls fehlen. Besonders die dunkle Variante macht sich um unsere Gehirn sehr verdient. Das Gleiche gilt für Nüsse, nimmt umsonst gibt es ja Studentenfutter …
  • Gießen Sie sich täglich Tee ein, am besten einen grünen. Auch Kaffee ist wunderbar für das Oberstübchen. Allerdings nicht übertreiben: Mehr als jeweils vier Tassen täglich sollten es nicht sein.
Foto: ©happy lark – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.