Trinken klar, doch wie viel und was?

Ausreichend Trinken ist enorm wichtig, besonders im Sommer. Doch mit wie viel und womit löscht man den Durst am besten?

Besonders Senioren trinken oft zu wenig.

Mehr als die Hälfte des Körpers besteht aus Wasser. Etwa zwei bis drei Liter davon verliert der Körper täglich. Dieser Flüssigkeitsverlust ist hauptsächlich auf das Schwitzen zurückzuführen. Dabei befördert die Haut Flüssigkeit in Form von Schweiß an ihre Oberfläche. Beim Verdampfen kühlt unser Körper und wir können unsere Körpertemperatur damit trotz Hitze konstant halten. Der stetige Verlust an Wasser muss ausgeglichen. Ansonsten drohen unter anderem Kopfschmerzen, Konzentrations- und Verdauungsprobleme. Bei heißen Temperaturen können auch Schwindel und ernsthafte Kreislaufprobleme hinzukommen.

Wie viel trinken ist gesund?

Zwei Liter Flüssigkeit am Tag – so lautet seit Jahren der pauschale Rat. Dieser ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. Denn die Flüssigkeitsmenge muss an die persönlichen Aktivitäten angepasst werden. Wer den ganzen Tag in einem kühlen Raum verbringt, benötigt weniger Flüssigkeit als jemand, der in der prallen Sonne arbeitet. In letzterem Fall kann der Flüssigkeitsbedarf auch auf vier Liter und mehr hochschnellen.

Auf die Zeichen des Körpers achten

Ganz wichtig ist es, zu trinken, bevor wir das Gefühl von Durst bekommen. Denn dann herrscht bereits einiger Wassermangel im Körper. Zudem sollten wir die Farbe des Urins immer mal wieder in Augenschein nehmen. Ist er hell- oder mittelgelb, ist der Flüssigkeitshaushalt in Ordnung. Wird der Urin jedoch dunkelgelb oder orange, ist das ein klares Indiz dafür, dass wir zu wenig trinken. Übrigens kann auch Verstopfung ein Zeichen für eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr sein.

Besser eisgekühlt oder wohl temperiert?

Gerade wenn es heiß ist, sollen die Getränke so kalt wie möglich sein. Verständlich, aber keine gute Idee. Denn das signalisiert unserem Körper, sich erhitzen zu müssen. Die Folge dessen ist, dass wir umso mehr schwitzen und damit noch mehr Wasser verlieren. Das gilt übrigens auch für das andere Extrem, nämlich heiße Getränke. Die beste Temperatur für Durstlöscher liegt in der Mitte: lauwarm oder nur leicht gekühlt. Das unterstützt die gemäßigte Kühlung des Körpers und füllt die Wasserspeicher wieder auf.

Welche Getränke empfehlen sich?

Zuallererst Wasser: damit sollten wir den größten Teil unseres Flüssigkeitsbedarfs decken. Ideal ist stilles Wasser oder wo die Trinkwasserqualität gut ist, einfach Leitungswasser. Wer es gerne süß hat, sollte statt auf Limonaden und Softdrinks auf Früchtetees und leichte Saftschorles setzen. Auch etwas Zitrone, ein paar Erdbeeren oder Minzblätter sorgen für einen guten Wassergeschmack. Alkoholische Getränke sind als Durstlöscher tabu. Denn sie entziehen dem Körper zusätzlich Wasser. Kaffee ist dagegen unbedenklich. Dass er dem Körper Wasser entzieht, ist inzwischen durch diverse Studien widerlegt.

Quelle: www.apomio.de

Foto: © Syda Productions / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.