Überstunden machen dick

Überstunden und lange Arbeitszeiten erhöhen das Risiko, zuzunehmen. Besonders bei eigentlich Schlanken wirkt sich das nachteilig auf das Gewicht aus.

Überstunden können dick machen.

Wer sehr viel arbeiten muss, hat entsprechend weniger Zeit sich zu bewegen, seinen Hobbies nachzugehen und die Dinge zu tun, die ihm Freude bereiten. Das macht sich auch auf der Waage deutlich bemerkbar, wie eine Zusammenfassung von Daten von 19 Studien aus Europa, den USA und Australien zeigt*.

Die Auswirkungen entpuppten sich als eklatant: je länger die Arbeitszeiten sind, desto größer ist die Gewichtszunahme.

Überstunden fördern Gewichtszunahme

Im Vergleich zu Personen mit normalen Arbeitszeiten hatten jene, die länger als 35 bis 40 Stunden pro Woche arbeiteten, ein höheres Risiko dafür, übergewichtig zu werden. Von über 60.000 Studienteilnehmern, die zu Beginn der Untersuchung normalgewichtig waren, entwickelten 20 Prozent im Laufe des Untersuchungszeitraums von vier Jahren Übergewicht. Zum Teil stellte sich sogar eine Adipositas ein. Interessant ist, dass lange Arbeitszeiten vor allem bei normalgewichtigen und schlanken Menschen zu einer Gewichtszunahme führen. Wer ohnehin bereits zu viel an Gewicht auf die Waage bringt, ist weitaus weniger gefährdet, wegen Überstunden zuzunehmen.

*Lallukka T. et al. Long working hours and change in body weight: analysis of individual-participant data from 19 cohort studies. Int J Obes (Lond). 2019 Nov 25. doi: 10.1038/s41366-019-0480-3.

 

Foto: © Peter Atkins / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.