Die große Kraft der Olive

Nicht nur das Öl der Früchte, auch die Blätter der Olive sind enorm wertvoll. Besonders für die Gesundheit des Herzens.

In den Blättern der Olive steckt viel Gesundes.

Gesundheit hochkonzentriert: In den Blättern der Olive steckt geballte Heilkraft. Der Gehalt an gesundheitsfördernden Wirkstoffen ist noch höher als im Olivenöl. Besonders der des Multitalents Oleuropein: Dieser Inhaltsstoff findet sich in den Blättern in bis zu 3.000-fach höherer Konzentration. In Olivenblättern schlummert allerdings noch einiges mehr. Inzwischen ist belegt, dass Extrakte aus den Blättern der Olive medizinisch enorm effektiv sind – vollkommen frei von Nebenwirkungen und sehr gut verträglich.

Alte Heiltradition

Die Ärzte der alten Ägypter waren die Ersten, die Blätter des Olivenbaums zu Heilzwecken genutzt haben. Seit der Zeit der Pharaonen hatten diese dann quer durch die Epochen hindurch ihren festen Platz in der Medizin – und stets viele Einsatzgebiete. So behandelte man beispielsweise im spanisch-französischen Krieg infizierte Wunden mit einer Abkochung aus Olivenblättern. In den Kolonien des Empire wurden sie erfolgreich gegen Malaria angewendet. Ende des 19. Jahrhunderts begann man schließlich mit der gezielten Erforschung der Heilkräfte: Bald darauf wurde die umfassende Wirkung des Blattwerks der Olive auch wissenschaftlich beschrieben. Dennoch gerieten die Blätter vom „Baum des Lebens“ für eine ganze Weile in Vergessenheit. Auf deren enormes Potenzial besann sich die Forschung erst wieder in 1960er Jahren.

Bittere Medizin: Oleuropein

Was Oliven im Rohzustand so bitter macht und bei der Reifung braun färbt, heißt Oleuropein. Es gehört zu den sogenannten sekundären Pflanzenstoffen: Substanzen, welcher der Flora viele gute Dienste leisten. Unter anderem bieten sie Schutz vor Insekten- und Schädlingsbefall, Viren und Pilzen sowie bakteriellen Krankheiten. Was Pflanzen gut tut, nützt auch uns Menschen. Das gilt auch für das Oleuropein: Der bittere Olivenstoff entpuppte sich als umfassend talentiert zum Schutz unserer Gesundheit.

So bewahrt er uns mit seinen antibakteriellen und antiviralen Effekten unter anderem vor Herpes- und Grippeviren. Weiterhin besitzt Oleuropein eine ausgeprägte antioxidative Wirkung. Damit kann es uns wirksam vor den schädlichen Effekten freier Radikale schützen. Dabei ist er sogar 2,5 mal so effektiv wie Vitamin C, bekanntermaßen ebenso ein sehr gutes Antioxidans.

Herzschutz aus der Olive

Die wissenschaftliche Detektivarbeit hat im Blatt der Olive noch weitere sekundäre Pflanzenstoffe entdeckt. Sie machen Extrakte daraus auch zu einem sehr guten Herzschutz. Denn sie senken einen zu hohen Blutdruck. Dank ihnen verbessert sich die Elastizität der Blutgefäße und sie erweitern sich. Als Nächstes hemmen die Olivenstoffe die Bildung von Blutgerinnseln: Sie hindern die Blutplättchen, sich aneinander zu heften. Ein höchst gefährlicher Vorgang, der medizinisch als Plättchenaggregation bezeichnet wird und so schlimme Folgen wie Thrombosen und damit auch Herzinfarkt und Schlaganfall haben kann. Zudem schützt Oleuropein & Co. das Herz, indem es erhöhte LDL-Cholesterinwerte senkt und dabei das gute, das HDL-Cholesterin erhält. Nicht zuletzt haben Untersuchungen gezeigt, dass Extrakte aus Olivenblättern das Risiko von Herzrhythmusstörungen senken können. Neben einer gesunden Ernährung mit reichlich Olivenöl, können also auch die Blätter ein wahrer Jungbrunnen für die Gesundheit sein.

Die Blätter der Olive:

  • beugen Herz-Kreislauf-Krankheiten vor
  • senken erhöhten Blutdruck
  • regulieren die Blutfettwerte
  • halten die Blutgefäße elastisch
  • senken das Risiko für Blutgerinnsel und Herzrhythmusstörungen
  • schützen vor den schädlichen Wirkungen freier Radikale
  • wirken antibakteriell
  • hemmen Viren und Pilze
Foto: © silencefoto / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.