Ernährung: Herzgesunde Vitalstoffe

Viele Vitalstoffe schützen die Gesundheit von Herz und Blutgefäßen. So können Sie ganz einfach gezielt mit Ihrer täglichen Ernährung vorbeugen.

Viele Vitalstoffe stärken die Herzgesundheit.

Wissenschaftlich unter die Lupe genommen entpuppen sich so einige Vitalstoffe als wahre Herzschutzmittel. Die wichtigsten von ihnen stellen wir hier vor und verraten Ihnen die Nahrungsmittel, in denen sie besonders reichlich enthalten sind. So wissen Sie ganz einfach, was Sie zum Schutz von Herz und Blutgefäßen häufig auf den Tisch bringen sollten.

Auf diese Vitalstoffe sollten Sie zur herzgesunden Ernährung besonders achten.

Beta-Karotin (Vitamin A)

Es färbt Möhren, Tomaten oder Aprikosen orange und schützt sehr gut gegen die schädlichen Wirkungen freier Sauerstoffradikale. Mit diesem so genannten antioxidativen Effekt hilft Beta-Karotin, die Vorstufe des Vitamin A, Herzerkrankungen vorzubeugen: Je höher sein Gehalt im Blut, desto geringer ist das Risiko für´s Herz.

Gute Lieferanten

Besonders Karotten, gefolgt von Tomaten, Aprikosen, Brokkoli und Spinat. Auch Süßkartoffeln, Kürbis, Paprika und Chili-Schoten liefern viel Beta-Karotin. Vitamin A selbst ist in tierischen Lebensmitteln, wie vor allem in Leber und Milch, enthalten.

Co-Enzym Q10

Wie Studien ergeben haben, bewirkt dieses Enzym bei Herzinsuffizienz eine deutliche Leistungssteigerung, da es Herzmuskelzellen stärkt. Zudem wirkt Co-Enzym Q10 blutdrucksenkend.

Gute Lieferanten

Fetter Fisch, Innereien wie Herz, Leber und Nieren, Rindfleisch, Eier, Erdnüsse sowie Pflanzenöle – vor allem Weizenkeim- und Sojaöl.

Folsäure

Folsäure gehört mit zu den Vitaminen der B-Gruppe. Es senkt das Risiko für Herzerkrankungen, weil es den Gehalt an Homocystein im Blut senkt. Ein hoher Spiegel dieses Blutproteins kann die Blutgefäße schädigen und wird heute als Risikofaktor gewertet.

Gute Lieferanten

Die besten Quellen sind grünes Blattgemüse wie Spinat und Mangold sowie grüne Salate, Petersilie und Brunnenkresse. Zudem empfehlen sich Sojabohnen, Hülsenfrüchte und Weizenkeime, Vollkornprodukte, Leber sowie Eigelb.

Kalium

Dieser Mineralstoff wird auch als “Herzschrittmacher” bezeichnet. Das kommt daher, dass Kalium unter anderem immens wichtig für die Tätigkeit des Herzmuskels ist: Es ist unerlässlich, damit dieser im gesunden Takt bleibt und möglichst lange für uns schlägt. Zudem senkt Kalium einen zu hohen Blutdruck.

Gute Lieferanten

Reich an Kalium sind Bananen, getrocknete Aprikosen und Datteln, Sojabohnen, Paprika und Kartoffeln sowie Vollkorngetreide.

Magnesium

Das Elixier für das Herz schlechthin: Magnesium ist aus vielen Gründen sein unerlässlicher Begleitschutz.

Gute Lieferanten

Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, grüne Salate und Gemüse, Bananen, Trockenobst, Nüsse und Samen, Sojaprodukte, Milch und Milchprodukte, Meeresfrüchte.

Vitamin C

Vitamin C stärkt das Immunsystem – weithin bekannt. Aber auch die Herzgesundheit profitiert enorm von diesem wichtigen Vitamin. Denn es senkt einen erhöhten Blutdruck, da es die Bildung von Stickstoffmonooxid (NO) aktiviert: NO bewirkt die Erweiterung der Blutgefäße und damit die Abnahme eines erhöhten Blutdrucks. Darüber hinaus reduziert Vitamin C das LDL-Cholesterin und erhöht das HDL-Cholesterin. Weiterhin stärkt es die Wände der Blutgefäße und hält sie elastisch. Nicht zuletzt ist es antioxidativ, schützt also vor freien Radikalen.

Gute Lieferanten

Hauptquellen sind Zitrusfrüchte, Kiwis, Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren, Papayas und Hagebutten sowie Sanddorn. Zudem enthalten Paprika, Kohl, Brokkoli, Mangold sowie Kartoffeln und Petersilie viel Vitamin C.

Vitamin E

Auch dieses, ein fettlösliches Vitamin, ist ein wirksamer Radikalfänger – heißt, es reduziert die schädlichen Effekte freier Sauerstoffradikale. Insofern schützt es auch wirksam vor einer Verkalkung der Blutgefäße. Zudem, so zeigen Studien, senkt Vitamin E das Risiko für Blutgerinnsel und Thrombosen.

Gute Lieferanten

Am meisten Vitamin E ist in pflanzlichen Ölen, besonders in Weizenkeim-, Sonnenblumen und Olivenöl enthalten. Weitere gute Quellen sind Leinsamen, Nüsse wie vor allem Mandeln und Haselnüsse sowie fette Fische wie Lachs und Hering. Spinat, Grünkohl, Schwarzwurzeln und Avocados haben ebenso reichlich Vitamin E zu bieten.

Lesen Sie mehr zu herzgesundem Essen: Mediterrane Ernährung oder lieber Nordic Diet?

Foto: © Sean Nel – Fotolia
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.