Französische Meereskiefer schützt vor Ödemen

Gerade auf langen Reisen steigt die Gefahr von Ödemen und infolge gefährlichen Venenthrombosen. Die französische Meereskiefer kann das effektiv verhindern.

Französische Meereskiefer: der ideale Reisebegleiter.

Reisen ist wunderbar, birgt allerdings leider auch Risiken. Vor allem das lange Sitzen auf engem Raum, etwa im Flugzeug oder im Auto, bringt ordentlich Probleme mit sich. Denn die daraus resultierende mangelnde Bewegung hat Folgen: Sie führt häufig zu Ödemen, krankhaften Wasseransammlungen im Körper. Diese wiederum gehören zu den Hauptrisikofaktoren für tiefe Venenthrombosen. Rund 10 Prozent der Passagiere auf Langstreckenflügen sind von diesen Thrombosen gefährdet. Menschen mit Bluthochdruck haben sogar ein noch höheres Risiko. Ein weiterer unerwünschter Reisebegleiter ist Jetlag. Er droht insbesondere nach Langstreckenflügen mit dem Durchqueren mehrerer Zeitzonen. Laut American Sleep Association sind 93% der Reisenden davon betroffen. Grund ist der rasche Wechsel der Zeitzonen, der die innere Uhr vorübergehend durcheinander bringt.

Französische Meereskiefer belegt wirksam

Eine aktuelle Studie* zeigt, dass ein Extrakt aus der Rinde der französischen Meereskiefer (Pinus pinaster) das Auftreten von Ödemen bei Langstreckenflügen und auf langen Autofahrten deutlich senken kann – und das effektiver als das unangenehme Tragen von Kompressionsstrümpfen. Die neue doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 295 Teilnehmern, die zweimal pro Woche über acht Stunden in der Economy-Klasse flogen, zeigt ein überzeugendes Ergebnis: Täglich 150 mg des Extraktes drei Tage vor der Reise und an den anschließenden drei Tagen verringerten die Schwellungsneigung von Knöcheln und Unterschenkeln. Außerdem wurde deutlich seltener von Beinschmerzen nach dem achtstündigen Flug berichtet. Darüber hinaus verbesserten sich typische Jetlag-Symptome wie Müdigkeit, Schlafprobleme oder Konzentrationsstörungen.

Die französische Meereskiefer wächst entlang der südwestlichen Küste Frankreichs. Der patentierte Extrakt aus ihrer Rinde ist als Pycnogenol® in mehr als 700 Nahrungsergänzungsmitteln weltweit erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf www.pycnogenol.de.

*Belcaro G. et al. Long-haul flights, edema, and thrombotic events: prevention with stockings and Pycnogenol® supplementation (LONFLIT Registry Study). Minerva Cardioangiol. 2018 Apr; 66(2):152-159. doi: 10.23736/S0026-4725.17.04577-7.
Foto: © ifemedi
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.