Herzschutz in Zeiten von Corona

Die durch das Corona-Virus verursachte Erkrankung Covid-19 kann bei Herzpatienten oft schwer verlaufen. So können Sie das Risiko deutlich senken.

So schützen Sie das Herz gegen Corona.

Eine bestehende Herzkrankheit erhöht die Gefahr, dass die durch die Ansteckung mit dem Virus Corona ausgelöste Erkrankung schwerer verläuft. Doch mit ein paar einfachen Maßnahmen kann man sich davor wirksam schützen.

Corona bedroht auch das Herz

Covid-19 kann nicht nur als Atemwegserkrankung in Erscheinung treten. Neben der Lunge sind auch andere wichtige Organe wie unter anderem das Herz in Mitleidenschaft gezogen. So kann es zu einer direkten Schädigung des Herzens kommen, indem die Viren die Herzkranzgefäße befallen. Ebenso ist, wenn auch eher selten, eine Herzmuskelentzündung, Myokarditis, möglich. Doch auch ohne einen direkten Befall des Herzens kann die Infektion mit Corona zu einer enormen Belastung des Herz-Kreislauf-Systems führen. Verhindert etwa eine ausgeprägte Lungenentzündung eine ausreichende Sauerstoffsättigung des Blutes, während zugleich der Blutdruck unerwünscht sinkt, bedeutet das Stress pur für das Herz. Denn es muss zur Aufrechterhaltung des Blutkreislaufs schneller schlagen und damit eine immense Mehrarbeit leisten. Auf Dauer kann dies den Herzmuskel überlasten, insbesondere wenn am Herz bereits Vorschäden bestehen.

Nachfolgend die wichtigsten Maßnahmen, um das Herz gegen Corona zu schützen.

Medikamente gewissenhaft einnehmen

Einen besonders hohen Stellenwert hat die gewissenhafte Einnahme der verschriebenen Herz-Kreislauf-Medikamente. Denn die Wirkstoffe sorgen oft nicht nur für einen wirksamen Schutz des Herzmuskels, sondern führen auch zu einem effizienteren Herzschlag. Dies kann einerseits eine Überbeanspruchung des Herzens verhindern und andererseits zu einer Verbesserung der Pumpleistung beitragen.

Gesunden Lebensstil beibehalten

Enorm wichtig ist es auch, sich in der aktuellen Situation weiterhin gesund zu ernähren und ausreichend zu bewegen. Denn durch einen gesunden Lebensstil verfügen Sie bei einer eventuellen Corona-Erkrankung über ein möglichst widerstandsfähiges und leistungsfähiges Herz mit entsprechenden Reserven. Verzichten Sie also keineswegs auf Ihre Spaziergänge oder Joggingrunden. Und schaffen Sie sich eine Gymnastikmatte an. Damit lässt sich zuhause völlig unkompliziert ein gutes Bewegungsprogramm absolvieren.

Beschwerden ernst nehmen

Die Symptome von Covid-19 können jenen bei einer Herzerkrankung stark ähneln. Denn die Atemnot, wie sie bei einer Lungenentzündung häufig vorkommt, ist fast identisch aussehen wie bei einem geschwächten Herzmuskel. Tun Sie als Herzpatient deshalb eine Zunahme von Atembeschwerden nicht leichtfertig als normale und womöglich unbedeutende Schwankung der Herzkrankheit ab. Holen Sie vielmehr ärztlichen Rat ein. Bei einer plötzlichen Atemnot in Ruhe sollte sogar gleich die 112 gewählt werden, da dies nicht zuletzt auf einen Herznotfall hinweisen kann. Auch bei Beschwerden wie etwa Fieber mit trockenem Husten oder Erkältungssymptomen sollten Sie umgehend einen Arzt konsultieren. Gehen Sie jedoch nicht unangemeldet in die Praxis.

Stets mit Abstand

Abstandhalten ist momentan der beste Schutz, um eine Ansteckung mit Corona zu vermeiden. Halten Sie also stets ausreichend Abstand zu anderen Menschen ein – mindestens 1,5 Meter. Empfehlenswert ist es zudem, die Angebote zum Einkaufen anzunehmen, die derzeit vielerorts von Nachbarn und Verwandten organisiert werden.

Quelle: Deutsche Herzstiftung
Foto: © / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.