Infarkt-Risiko: Hitze gefährdet Diabetiker

Heiß und heißer … Diabetiker haben dadurch ein gesteigertes Risiko für einen Herzinfarkt. Deshalb sollten sie die Insulindosis entsprechend anpassen.

Diabetiker sind bei Hitze besonders gefährdet.

Hitzewelle in Deutschland: die Thermometer verzeichnen wieder ein Rekordhoch. Solche hohen Temperaturen führen dazu, dass durch den Flüssigkeitsverlust und die körperliche Belastung der Blutdruck steigt. Dadurch ist das Herzinfarktrisiko insbesondere bei Menschen mit Diabetes erhöht.

Diabetiker aufgepasst

Bei Hitze häufen und verschlimmern sich bei Menschen mit Diabetes Begleit- und Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck und Herzkreislauferkrankungen. Eine Studie aus Hongkong* bestätigt diese Beobachtung und zeigt, dass insbesondere bei hohen Temperaturen die Diabetiker stärker gefährdet sind. Ab 29 ° C steigt das Risiko stark an, so die Studie. Beo Menschen ohne Diabetes hält sich das Risiko dagegen auf dem gleichen Niveau.

„Diese Beobachtung bestätigt die Erfahrungen aus der Praxis“, so Prof. Dr. med. Thomas Haak, Chefarzt vom Diabetes Zentrum Mergentheim. Denn bei Diabetes-Patienten ist das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen an sich bereits zwei- bis vierfach erhöht, bei Frauen sogar bis zu sechsfach. Grund ist die schlechtere Durchblutung des Herzens durch den Diabetes.

Medikamente anpassen

Viele Patienten mit Typ-2-Diabetes nehmen aufgrund eines erhöhten Blutdrucks blutdrucksenkende Medikamente oder Entwässerungstabletten. „Hier sollte der behandelnde Arzt die Dosis unbedingt an den vorübergehend veränderten Bedarf anpassen“, rät Prof. Haak. Die jeweilige Dosierung ist zu verringern, da sonst der Blutdruck weiter gefährlich absinken und der Flüssigkeitsverlust dramatisch ansteigen kann. Beides erhöht die Gefahr für einen Herzkreislauf-Notfall. Außerdem ist die Insulingabe genau zu überwachen. Durch den geringeren Appetit bei Hitze reduziert sich in der Regel die Kohlenhydrataufnahme und die Unterzuckerungsgefahr steigt an. Menschen mit Typ-2-Diabetes sollten daher ihre Blutzuckerwerte regelmäßig überprüfen und die Tablettendosis gegebenenfalls reduzieren. „Es ist empfehlenswert in der heißen Zeit mindestens zweimal täglich den Blutdruck und mindestens dreimal täglich den Glukose-Wert zu überprüfen“, so Prof. Haak.

*Lam  HCY et al., Short-term association between ambient temperature and acute myocardial infarction hospitalizations for diabetes mellitus patients: A time series study, PLoS Medicine, Juli 2018 https://doi.org/10.1371/journal.pmed.1002612

Foto: © Photographee.eu – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.