Untergewicht ebenso riskant fürs Herz

Allseits bekannt: Übergewicht erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aber auch Untergewicht hat so seine Tücken …

Auch Untergewicht kann zum Herzrisiko werden.

Das Gewicht spielt für die Herzgesundheit eine sehr große Rolle. Wie schwer zu viele Pfunde auf den Rippen auf der Verfassung unseres Lebensmuskel lasten, haben uns Studien inzwischen hinlänglich aufgezeigt.

Doch wie sieht es aus, wenn man zu wenig auf die Waage bringt? Kann dies vielleicht auch ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein? In der Tat, wie ein großes Forscherteam aus Südkorea nun herausgefunden hat.

Welche Gefahr zeigt die Waage?

Der Frage, wie sich Untergewicht auf das Herz auswirkt, gingen die Wissenschaftler anhand einer Unmenge von Daten nach: Sie untersuchten die Angaben von insgesamt über knapp 492.000 Erwachsenen aus den USA. Dabei legten sie ihr Augenmerk auf das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder der koronaren Herzkrankheit (KHK). Die Studienteilnehmer wurden je nach ihrem BMI (Body Mass Index) in verschiedene Gruppen eingeteilt. Als untergewichtig galten Personen, deren BMI unter 18,5 kg/m2 lag.

Untergewicht eindeutig mit Risiken behaftet

Durch die Analyse der Daten stellte sich heraus, dass Personen mit Untergewicht ein um fast 20 Prozent höheres Risiko für die genannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten als normalgewichtige Personen. Bei übergewichtigen Personen war das Herz-Kreislauf-Risiko jedoch erheblich stärker erhöht. So hatten Patienten mit einem BMI zwischen 25 und 30 kg/m2 ein um  fünfzig Prozent höheres Risiko. Bei Personen mit starkem Übergewicht, also einem BMI von 30 kg/m2 und höher war das Risiko sogar um satte 96 Prozent größer.

Wurden jedoch Störfaktoren heraus gerechnet, zeigt sich ein anderes Bild. Dann ist das Risiko unter Untergewichtigen 1,34-mal so hoch wie unter Normalgewichtigen – also höher als zunächst angenommen. Wurden nun die Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzeln betrachtet, fiel auf, dass unter allen Personen jene mit Untergewicht das größte Risiko hatten – sowohl für einen Schlaganfall als auch für einen Herzinfarkt und die koronare Herzkrankheit. Am stärksten wirkte sich das Untergewicht auf das Schlaganfall-Risiko aus. Die negative Auswirkung des zu geringen Gewichts auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit zeigte sich vor allem bei unter 40-Jährigen.

Untergewicht stellt somit einen ebenso relevanten Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder die KHK dar, wie Übergewicht.

*Park D.et al. Underweight: another risk factor for cardiovascular disease?: A cross-sectional 2013 Behavioral Risk Factor Surveillance System (BRFSS) study of 491,773 individuals in the USA. Medicine (Baltimore). 2017 Dec;96(48):e8769. doi: 10.1097/MD.0000000000008769.
Foto: © Vladimirloyd – Fotolia.com

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.