Zu wenig Schlaf verstopft die Arterien

Wer täglich weniger als sechs Stunden schläft oder nachts öfter aufwacht, dessen Arterien sind in Gefahr und das Arteriosklerose-Risiko erhöht.

Die Arterien leiden unter Schlafproblemen.

Gestörter und mangelhafter Schlaf nagt an der Gesundheit der Arterien. Das zeigt eine aktuelle Studie. Jene Studienteilnehmer mit den meisten Schlafunterbrechungen hatten wesentlich häufiger mehrere Arterienabschnitte mit Arteriosklerose als jene mit den wenigsten Schlafunterbrechungen. Diese Ergebnisse der PESA-Studie wurden kürzlich auf den Europäischen Kardiologie-Kongress in München vorgestellt.

 

Arterien verhärtet und schneller dicht

Die Studie untersuchte das Schlafverhalten von 3.974 gesunden Erwachsenen mit einem Durchschnittsalter von 46 Jahren über eine Woche hinweg. Die Teilnehmer wurden in Untergruppen eingeteilt. Mittels eines dreidimensionalen Ultraschallgeräts wurde bei allen Arteriosklerose in den Hals- und Beinarterien gemessen. Alle wichtigen Risikofaktoren wurden statistisch berücksichtigt. Die Studienteilnehmer mit sehr kurzer Schlafdauer wiesen signifikant mehr Arteriosklerose auf als solche mit täglich 7 bis 8 Stunden Schlaf. Die Daten aus der Studie offenbaren mithin bislang ungeahnte Gefahren.  „Zu wenig Schlaf und Unruhe während der Nacht sollten deshalb als Risikofaktoren für das Verstopfen oder Verengen von Arterien gesehen werden“, so der spanische Kardiologe Dr. Fernando Dominguez bei der Präsentation der PESA-Studie*.

Auch andere Risiken lauern

Laut Dr. Dominguez haben Menschen mit kurzem oder unterbrochenem Schlaf auch weit häufiger ein metabolisches Syndrom. Dabei handelt es sich um eine hoch gefährliche Kombination von Diabetes, hohem Blutdruck und Übergewicht. Auch und vor allem unsere Herzgesundheit ist überaus wichtig. einen guten Nachtschlaf anzustreben. Dabei helfen zum Beispiel ausreichend körperliche Aktivitäten und das Vermeiden von Kaffee und fettem Essen vor dem Schlafengehen.

*ESC Abstract Nr. 84134; Dominguez et al.: Association of actigraphy-measured sleep parameters and subclinical atherosclerotic burden: the PESA study
Foto: © hywards – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.