Atemübungen: Der Bauch kann aufatmen

Viele atmen nicht richtig – vor allem die Bauchatmung kommt häufig zu kurz. Mit einfachen Atemübungen können Sie das ändern.

Junge Frau vor blauem Himmel macht Atemübungen für eine tiefe Bauchatmung, die Magen und Darm wohltut und die Verdauung unterstützt.

Wie enorm der Einfluss einer richtigen und bewussten Atmung auf unsere Gesundheit ist, machen wir uns viel zu selten bewusst. Doch durch richtiges Atmen – heißt tief ein- und ausatmen, wobei sich die Bauchdecke nach vorne wölbt – tun wir unserem Organismus eine Menge Gutes: Alle Körperfunktionen werden angeregt, die Zellatmung wird verbessert und der Stoffwechsel normalisiert. Weitere Effekte richtigen Atmens sind bessere Konzentrationsfähigkeit und innere Ruhe. In Folge verringern sich die schädlichen Effekte von Stress und nervös bedingte Anspannungen.

Balsam für Magen und Darm

Damit sind wir auch schon bei der wohltuenden Wirkung von richtigem Atmen auf Magen und Darm. Durch gezielte Atemübungen können sie nachhaltig bei ihren wichtigen Aufgaben unterstützt werden – und im gleichen Atemzug entspannt. Gerade bei einem Reizmagen oder Reizdarm wirkt das wie Balsam.

Atemübungen – so einfach geht´s

Pranayama

Diese einfache Übung aus dem Ayurveda beruhigt den gesamten Organismus und harmonisiert die Verdauung. Zudem lässt sie sich auch wunderbar zum Auftanken zwischendurch nutzen, um einen „toten Punkt“ zu überwinden und sich schnell wieder fit zu machen.

  • Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl oder im Schneidersitz auf den Boden. Atmen Sie mehrmals hintereinander ruhig ein und aus.
  • Versuchen Sie stets, Kopf und Rücken möglichst gerade zu halten – Kopf, Schultern und Hüften sollten eine Linie bilden.
  • Nun verschließen Sie mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch und atmen langsam durch das linke Nasenloch ein. Wenn Sie eingeatmet haben, verschließen Sie das linke Nasenloch mit dem Ringfinger, öffnen das rechte Nasenloch und atmen langsam aus.
  • Jetzt durch das rechte Nasenloch einatmen. Es danach mit dem Daumen wieder verschließen, das linke wieder öffnen und dadurch ausatmen.
  • Diesen Zyklus – links einatmen, rechts ausatmen und rechts einatmen, links ausatmen – wiederholen Sie insgesamt viermal.

Bauchatmen

Noch simpler ist diese Übung, die jederzeit möglich ist. Deshalb können Sie sie auch immer wieder zwischendurch durchführen.

  • Legen Sie beide Handflächen auf den Bauch im Bereich des Magens.
  • Dann atmen Sie tief ein und aus, und lassen dabei Ihre Hände mit sanftem Druck ein wenig auf dem Bauch kreisen.
  • Etwa eine Minute lang so atmen, dann eine kurze Pause einlegen und das Ganze noch einmal wiederholen.
Foto: © Edyta Pawlowska /fotolia.com

Mein Buch zum Thema, erschienen 2018 beim Gräfe und Unzer Verlag.

Infos zum Buch unter: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/gesunde-ernaehrung-abnehmen/1415060-faszination-darm/

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.