Beeinflussen Darmbakterien die Gesundheit?

Das rege Forschungstreiben zum Mikrobiom lässt inzwischen keine Zweifel mehr: unsere Darmbakterien sind mit an der Entstehung von Krankheiten beteiligt.

Zwischen Darmbakterien und Krankheiten besteht ein Zusammenhang.

Die Strippen unseres Immunsystems werden im Darm gezogen und das Mikrobiom hat eine große Bedeutung für die Schlagkraft unserer Abwehrtruppen. Könnte es dann nicht sein, dass vielleicht …? Genau so ist es: Die Darmflora hat durch ihren großen Einfluss auf das Abwehrsystem auch bei Erkrankungen ihre Finger mit im Spiel. Dabei handelt es sich nicht nur um Krankheiten des Verdauungstraktes, wie man vermuten könnte. Wie die zahlreichen Studien zeigen, die zu diesen Zusammenhängen durchgeführt werden, gilt das vielmehr für alle Bereiche unseres Körpers. So haben Darmbakterien beispielsweise auch einen Anteil an Gelenkerkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Allergien und Autoimmunkrankheiten.

Darmbakterien als Auslöser mit dabei

Ist das Gleichgewicht der Darmbakterien aus den Fugen geraten, kann dies den Weg für Erkrankungen ebnen – so die These. Dass diese tatsächlich zutrifft,  führen uns wissenschaftliche Untersuchungen vor Augen. Denn es gibt immer mehr Indizien dafür, was die Zusammensetzung der Darmflora bewirkt. Unter anderem kann sie gesundheitliche Problemen mit auslösen – vor allem chronische. Das gilt wie eben erwähnt für Allergien und Arthritis, aber auch für Diabetes und Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose sowie für Adipositas. So ist beispielsweise bereits erwiesen, dass sich die Darmbakterien von fettleibigen und von normalgewichtigen Menschen stark unterscheiden. Auch die Bereitschaft unseres Körpers für Entzündungen steuert das Mikrobiom ganz offensichtlich mit.

Spannende Zusammenhänge in Sicht

In den kommenden Jahren, so die Prognose, wird das Mikrobiom mit noch so manchen weiteren Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Zudem wird es immer besser möglich werden, zu verstehen, was Darmbakterien konkret verursachen – wie sie unter anderem zur Entstehung von Krankheiten beitragen. Mit zunehmendem Wissen könnte es zukünftig vielleicht gelingen, unser Mikrobiom so zu beeinflussen, dass es uns gesund erhält oder sogar heilt.

Ein gemeinsamer Nenner hat sich inzwischen bei der Spurensuche gefunden. Dabei handelt es sich um undichte Stellen in der Schleimhaut des Darms, die ihn als Barriere abschirmt. Derartige Lecks erleichtern es Krankheitserregern, sich in das Innere des Darms einzuschleichen und dort ihr Unwesen zu treiben.

Foto: © pixeljack / fotolia.com

Mein Buch zum Thema: Erschienen 2018 im Gräfe und Unzer Verlag!

Infos zum Buch unter: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/gesunde-ernaehrung-abnehmen/1415060-faszination-darm/

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.