Die 10 besten Nahrungsmittel für den Darm

Es gibt so einige Nahrungsmittel, die unser Verdauungssystem Bissen für Bissen unterstützen. Lesen Sie hier, wie Sie sich Darmgesundheit servieren.

Älteres Paar mit Apfel, einem der besten Nahrungsmittel für den Darm.

Was schmeckt dem Darm und was mag er eher nicht „gefüttert“ kriegen? Eine wichtige Frage. Denn mit dem, was wir essen, können wir unsere Darmgesundheit gezielt fördern und erhalten. Oftmals können bestimmte Nahrungsmittel auch wirksam mithelfen, gestörte Darmfunktionen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Zu den Lieblingsspeisen unseres Darms gehört alles, was aus der mediterranen Küche kommt. Diese rundum gesunde Ernährung findet er vorzüglich … Entsprechend war diese auch bereits Thema bei Journal Magen-Darm. Nun geht es um ganz bestimmte Nahrungsmittel, die dem Darm besonders gut bekommen. Deren alphabetische Aufzählung ist übrigens nur der Ordnung halber und sagt nichts über den Stellenwert aus.

Die Top Ten

Ananas

In der tropischen Ananas stecken reichlich Enzyme wie das Bromelain. Dieses sorgt für eine vollständige und gesunde Verdauung der Nahrung, vor allem von Fetten. Zudem vertreibt es Parasiten aus dem Verdauungssystem.

Apfel

Besonders in seiner Schale sind jene Stoffe enthalten, die der Darmverdauung so gut tun: die Pektine. Sie dicken den Nahrungsbrei an – jedoch ohne zu verstopfen – und erhöhen so das Stuhlvolumen. Das bringt die Peristaltik, die Darmbewegungen, optimal in Schwung. Gerieben macht der Apfel sich bestens als Hausmittel gegen Durchfall. Unter anderem ein Effekt des Apfelstoffs Quercetin und entzündungshemmender Gerbstoffe.

Artischocke

Dieses essbare Distelgewächs enthält reichlich Bitterstoffe, allen voran das sogenannte Cynarin. Sie sind ganz groß darin, die Verdauungsaktivitäten im Darm zu unterstützen. Denn sie regen die Produktion von Speichel und die Bildung von Verdauungsenzymen sowie -säften an.

Avocado

Mit ihren wertvollen pflanzlichen Fetten ist sie eine wunderbare Hilfe für einen geschwächten und gereizten Dam. Weiterhin bringt sie damit die Verdauung in Schwung.

Banane

Bekanntlich ist die krumme Frucht vollgepackt mit gesunden Inhaltsstoffen und liefert rasch und anhaltend Energie. Auch für die Verdauungsorgane ist sie prima, denn sie entfaltet eine schützende Wirkung auf die Schleimhaut von Magen sowie Darm und fördert die Magentätigkeit.

Fenchel

Im Gemüsefenchel sind viele ätherische Öle enthalten. Zwei von ihnen, Anethol und Fenchon, machen sich besonders gut für unser Verdauungssystem: sie schützen die Darmschleimhaut, stimulieren die Magensaftproduktion und fördern die Peristaltik.

Kartoffel

In gekochten Kartoffeln bilden sich lösliche Ballaststoffe, welche die gesunde Darmflora fördern und sich wie ein Schutzschild auf die Schleimhaut im Verdauungstrakt legen.

Papaya

Eine weitere tropische Frucht, und sie ist reich an dem Enzym Papain. Dieses macht schwer verdauliche Speisen bekömmlicher, da es die Fett- und Eiweißverdauung aktiviert.

Sauermilchprodukte wie Joghurt und Kefir

Mit ihren Milchsäurebakterien tragen sie dazu bei, die Darmflora gesund zu halten. Zudem kurbeln sie die Verdauung an – ideal also auch bei einem trägen Darm.

Sauerkraut

Neben bekanntlich viel Vitamin C liefert Sauerkraut probiotisch wirksame Mikroorganismen. Diese stärken das gesunde Gleichgewicht der Darmflora und fördert die Vermehrung der „guten“ Darmbakterien.

Foto: © Jenny Sturm – Fotolia

Mein neues Buch zum Thema, erschienen Anfang Februar 2018 im renommierten Gräfe und Unzer Verlag!

Infos zum Buch unter: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/gesunde-ernaehrung-abnehmen/1415060-faszination-darm/

 

 

 

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.