Auch Darmbakterien lieben Schokolade

Dunkle Schokolade hat sich bekanntlich als sehr gesund entpuppt. Einer der Gründe dafür findet sich in der Bakterienflora unseres Darms.

Dunkle Schokolade: Darmbakterien zersetzen sie und gewinnen daraus Antioxidantien, die den Körper vielfältig schützen.

Sie kann unter anderem den Blutdruck senken, das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt vermindern sowie Entzündungen hemmen … Warum dunkle Schokolade – in Maßen genossen – so gesund ist, haben US-Forscher nun in einer Studie* geklärt.

Verrückt nach Schokolade

In unserem Verdauungstrakt gibt es „gute“ und „böse“ Bakterien. Einige der guten Darmbakterien, wie etwa die Bifido- und die Milchsäurebakterien, finden dunkle Schokolade ganz prima. Mehr noch, sie sind geradezu verrückt danach, wie Ernährungswissenschaftler der Louisiana State University festgestellt haben. Diese süße Vorliebe macht sich bestens für uns. Denn die einzelligen Naschkatzen verarbeiten die Schokolade zu Stoffen, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Nämlich in Antioxidantien, die also antioxidativ die negativen Auswirkungen von freien Radikalen reduzieren. Diese Sauerstoffteile setzen unsere Zellen stark unter Stress, den sogenannten oxidativen Stress. Er spielt bei der Entstehung von zahlreichen Krankheiten eine wichtige Rolle. Indem die Bakterien diese antioxidativen Schokostoffe bilden, tragen sie mit dazu bei, dass die zarte Versuchung so gesund ist.

Simulation des Magen-Darm-Traktes

Um herauszufinden, wie der Mechanismus des Schokoladenabbaus genau funktioniert, haben die US-Forscher den menschlichen Verdauungstrakt im Labor simuliert: vom Magen bis zum Darm. Für ihre Untersuchungen „fütterten“ sie die Darmbakterien mit drei verschiedenen Kakaopulvern. Kakao enthält unter anderem Flavonoide und Polyphenole. Beides sind sekundäre Pflanzenstoffe, denen die Wissenschaft viele gute Effekte bescheinigen konnte – sowohl für Pflanzen wie für Menschen. Genau auf die Flavonoide und Polyphenole haben es die Bakterien abgesehen: Sie wandeln diese relativ große Moleküle in kleinere um. So können sie besser vom Körper aufgenommen werden und ihre wichtige antioxidative Wirkung entfalten.

Die Studie aus Louisiana zeigt erneut, welche Bedeutung die Darmflora – das sogenannte Mikrobiom – für unsere Gesundheit hat. Viele Forschungsergebnisse belegen dies und viele weitere werden noch folgen. Auf Journal Magen-Darm halten wir Sie natürlich über die Erkenntnisse auf dem Laufenden …

*Moore M. et al. Impact of the microbiome on cocoa polyphenolic compounds, vorgestellt auf der Jahrestagung der American Chemical Society (ACS) in Dallas/Texas

Warum dunkle Schokolade für Herz und Gefäße so gut ist, lesen Sie hier auf Journal Herz-Kreislauf.

Foto: © Tanja / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.