Körpermaße beeinflussen Darmkrebs-Risiko

Übergewichtig zu sein, wirkt sich negativ auf das Darmkrebs-Risiko aus. Doch auch die Körpermaße, Größe und Taillenumfang, spielen eine Rolle.

Die Körpermaße wirken sich auf das Risiko für Darmkrebs aus.

Obwohl noch nicht endgültig klar ist, warum die einen an Darmkrebs erkranken, während die anderen von dieser schweren Erkrankung verschont bleiben, sind bereits einige Risikofaktoren dafür bekannt. So konnte bereits in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Übergewicht das Risiko für Darmkrebs erhöht. Doch wie sieht das mit der Körpergröße und dem Bauchumfang aus: Wirken sich auch diese Körpermaße auf das Darmkrebs-Risiko aus? Das hat ein Forscherteam aus England nun herausgefunden. Hierzu sichteten die Wissenschaftler die aktuelle Datenlage, fassten die Ergebnisse mehrerer Studien zusammen und werteten sie neu aus*.

Körpermaße wirken sich aus

Bei der Auswertung der Daten kristallisierte sich ein klares Bild heraus: sowohl die Körpergröße wie das Körpergewicht als auch der Taillenumfang wirken sich auf das Darmkrebs-Risiko aus. Pro fünf Zentimeter Körpergröße erhöht sich das Risiko um vier Prozent. Pro fünf Kilogramm mehr Körpergewicht steigt es um zwei Prozent. Jede zehn Zentimeter mehr Taillenumfang schlagen ebenfalls mit zwei Prozent Risikoerhöhung zu Buche.

*Abar L. et al. Height and body fatness and colorectal cancer risk: an update of the WCRF-AICR systematic review of published prospective studies. Eur J Nutr. 2018 Aug;57(5):1701-1720.
Foto: © YakobchukOlena – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.