Magen und Darm rebellieren? Nux vomica

Nux vomica: so heißen die Samen des Brechnuss-Baumes als homöopathisches Präparat. Dieses bewährt sich besonders bei Magen- und Darmbeschwerden bestens.

Nux vomica stammt aus den Früchten des Brechnuss-Baumes.

Die getrockneten Samen der Brechnuss-Früchte (links im Bild) werden seit über tausend Jahren zu Heilzwecken eingesetzt – zunächst sowohl im Ayurveda, der Volksmedizin Indiens, als auch in der traditionellen chinesischen Medizin, kurz TCM. Was an der geographischen Nähe lag. Denn der Brechnuss-Baum, auch Krähenaugenbaum genannt, ist in Südostasien beheimatet. Später gingen die Samen auf die Reise gen Europa und gelangten so auch nach Deutschland. Hier führte sie Samuel Hahnemann im Jahr 1805 in die von ihm begründete Homöopathie ein. Wo sie zügig zu einem der Hauptmittel avancierten: Laut dem Internist, Gastroenterologen und homöopathischen Arzt Dr. Joachim Wernicke, Emil-Schlegel-Klinik in Rottenburg, ist Nux vomica bis heute „die Nummer zwei in der Homöopathie; gleich nach Arnica“.

Nux vomica ist total angesagt

Das bekannte und häufig eingesetzte homöopathische Arzneimittel bewährt sich vor allem bei Magen- und Darmbeschwerden. Für dieses Anwendungsgebiet ist Nux vomica heute gefragter denn je. Schließlich haben immer Menschen mit Problemen im Verdauungssystem zu kämpfen – die Zahl der Betroffenen steigt rasant. In vielen Fällen handelt es sich dabei um die Quittung für unsere heutige Lebensweise. Stress, Hektik ungesunde Essgewohnheiten und Ernährung sowie Genussmittel wie Alkohol und Nikotin schlagen zunehmend mehr von uns auf den Magen und bringen den Darm aus der gesunden Balance. Typische Folgen dessen sind Magenschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen sowie Völlegefühl und Blähungen.

Zeitloser „Bauchspezialist“

Bei Störungen im komplexen Gefüge der Verdauungsvorgänge greifen die Brechnuss-Samen regulierend ein und bessern die Beschwerden. Angesichts der wachsenden Zahl der Betroffenen erlebt der „Bauchspezialist“ derzeit auch eine Renaissance. „Es ist das Mittel unserer Zeit“, so Dr. Wernicke. Sein Haupteinsatzgebiet sind funktionelle Verdauungsstörungen – also jene, die keine organischen Ursachen haben, wie Reizmagen und Reizdarm. Zudem empfiehlt Dr. Wernicke Nux vomica D6 bei chronischer Verstopfung, Roemheld-Syndrom und Magenschleimhautentzündung.

Sein Anwendungsgebiet trägt das neu eingeführte Präparat nun gleich mit sich auf der Packung: bei “Erkrankungen der Verdauungsorgane” ist es seit Januar 2018 in den Apotheken erhältlich.

Quelle: Pressekonferenz “Wenn die Verdauung schlapp macht – Hilfe aus der Homöopathie”; Hamburg, 24.01.2018 (DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG, Karlsruhe)
Foto: © Martin Friedrich/DHU

Mein neues Buch zum Thema, erschienen Anfang Februar 2018 im renommierten Gräfe und Unzer Verlag!

Infos zum Buch unter: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/gesunde-ernaehrung-abnehmen/1415060-faszination-darm/

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.