Omega-3-Fettsäuren gegen Colitis ulcerosa

Omega-3-Fettsäuren, besonders die Eicosapentaensäure, wirken entzündungshemmend. Das hilft auch bei der Colitis ulcerosa.

Omega-3-Fettsäuren helfen auch gegen Colitis ulcerosa.

Omega-3-Fettsäuren wie die Eicosapentaensäure, kurz EPA, sind der Hauptbestandteil von Fischöl. Sie stecken vor allem in Fischen wie Lachs und dem atlantischen Hering. Wissenschaftler der Universität Bologna in Italien untersuchten nun kürzlich, ob die isolierte EPA in der Lage ist, Darmentzündungen bei Colitis ulcerosa zu reduzieren. Ist sie sehr wohl, wie ihre spannende Studie zeigte.

 

Calprotectin als Marker

Um das Ausmaß der Entzündung im Darm abschätzen zu können, nutzten die Wissenschaftler den Entzündungsmarker Calprotectin aus dem Stuhl der Patienten. Denn die Calprotectin-Konzentration im Stuhl von Patienten mit chronischen Darmentzündungen gibt Hinweise auf den Schweregrad der Erkrankung. Eine Voraussetzung für die Teilnahme an der Studie war, dass die Patienten ihre Therapie in den vorangegangenen drei Monaten nicht geändert hatten. Die Wissenschaftler teilten die Patienten nach dem Zufallsprinzip in zwei gleich große Gruppen ein. Eine Gruppe bekam sechs Monate lang zweimal täglich 500 mg isoliertes EPA. Die andere Gruppe erhielt stattdessen ein Placebo. Zu Beginn der Studie, nach drei und nach sechs Monaten wurden die Patienten untersucht und die Calprotectin-Konzentration in ihrem Stuhl ermittelt. Kam es zu einem Krankheitsschub, wurde auch dann die Calprotectin-Konzentration bestimmt und eine Darmspiegelung durchgeführt.

Omega-3-Fettsäuren klar wirksam

Die Analyse der erhobenen Daten ergab, dass sich bei 63,3 % der Patienten die EPA bekamen, die Calprotectin-Konzentration nach sechs Monaten um 100 μg/g reduziert hatte. Dies war nur bei 13,3 % der Placebo-Gruppe der Fall. Auch bei der Erhaltung der Ruhephase konnte die Omega-3-Fettsäure Erfolge verbuchen. 76,7 % der Patienten waren auch nach sechs Monaten noch in der Ruhephase der Erkrankung, wenn sie EPA nahmen. Mit Placebo konnte nur bei der Hälfte der Patienten die Ruhephase auch nach sechs Monaten noch aufrechterhalten werden. Während der Studie kam es zu keinen Nebenwirkungen.

Fazit: Die sechsmonatige Einnahme der Omega-3-Fettsäure EPA reduzierte die Konzentration des Entzündungsmarkers Calprotectin und das Auftreten von Krankheitsschüben bei Patienten mit Colitis ulcerosa.

Foto: © dieter76 – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.