Propionat hilft gegen Salmonellen

Die kurzkettige Fettsäure Propionat hemmt die Vermehrung von Salmonellen im Darm. Das bietet neue Behandlungsmöglichkeiten von Infektionen mit den Erregern.

Propionat bietet neue Therapiemöglichkeiten.

Eier, Hackfleisch, Geflügel, Kartoffelsalat oder Mayonnaise: alles mögliche riskante Infektionsquellen mit Salmonellen. Die Ansteckung mit diesen gefährlichen Bakterien löst Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfe aus. An dieser sogenannten Salmonellose erkranken in Deutschland rund 13.000 Personen pro Jahr. Die Infektion mit Salmonellen kann im schlimmsten Falle bis zum Tod führen. Interessanterweise erkrankt nicht jeder, der sich über die Nahrung mit den Bakterien infiziert. „Manche Menschen werden infiziert und bleiben gesund“, so Denise Monack, Professorin für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Stanford in den USA.

Propionat hemmt Salmonellen-Wachstum

Prof. Monack und ihr Team haben jetzt in einer Studie eine Erklärung dafür gefunden, warum manche Menschen besser in der Lage sind, Infektionen durch Salmonellen zu bekämpfen. Die US-Forscher hatten zunächst entdeckt, dass die Unterschiede in der Ausbreitung der Salmonellen auf die natürliche Zusammensetzung von Bakterien im Darm zurückgehen. Dann versuchten die Forscher herauszufinden, ob Propionat vor Salmonellen schützt, indem es das Immunsystem stärkt. Das Ergebnis: das Salz der Propionsäure hemmt die Erreger in ihrer Teilung und in ihrem Wachstum. So schützt es vor der Vermehrung der Salmonellen im Darmtrakt. Die Wissenschaftler aus Stanford werten dies als Grundlage für vielversprechende neue Behandlungsoptionen für Menschen, die an dem Erreger erkrankt sind.

Kurzkettige Fettsäuren “nähren” schützende Bakterien

Die exakten Mechanismen, wie genau Propionat seine schützenden Effekte auslöst, sind noch nicht genau bekannt. Verschiedene Studien haben jedoch belegt, dass kurzkettige Fettsäuren besonders jenen Darmbakterien als „Futter“ dienen, die eine besondere Schutzfunktion für den Menschen haben. Diese Bakterien können Entzündungen im Körper verhindern und vor einem Angriff des menschlichen Organismus auf körpereigene Zellen schützen.

Das Salz der Propionsäure gibt es mittlerweile als Präparat zur Ergänzung der Ernährung. Denn nur wenn wir ausreichend Ballaststoffe zu uns nehmen, können im Darm kurzkettige Fettsäuren entstehen. Doch Ballaststoffe sind meist Mangelware in der Ernährung … Die direkte Einnahme von Propionat entfaltet im Körper ähnlich positive Effekte wie pflanzliche Ballaststoffe. In den Studien diverser Gruppen empfehlen Forscher die Einnahme von zweimal 500 Milligramm Propionat täglich, je eine Kapsel morgens und abends zum Essen.

Quelle: Flexopharm Brain®
Foto: ©Flexopharm Brain
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.