So vermeiden Sie Reisekrankheiten

Gerade hat der Urlaub begonnen, schon liegt man krank im Bett. Das Risiko von Reisekrankheiten können Sie jedoch selbst minimieren.

Reisekrankheiten lassen sich einfacher verhindern,als man denkt.

„Wer eine Reise tut …“ hat oft nicht nur viel zu erzählen, sondern leider auch gesundheitliche Probleme. Magen-Darm-Infekte durch infiziertes Wasser und Lebensmittel sowie Erkältungen und Kreislaufstörungen sind beispielsweise solche klassischen unerwünschten Reisebegleiter.

Lesen Sie jetzt, wie Sie sich vor Ihnen schützen können.

Tipps gegen Reisekrankheiten

  • Grundsätzlich gilt, sich zu Beginn der Reise nicht gleich zu überfordern. Die ersten Urlaubstage sollten Sie wenn möglich in Ruhe verbringen, um sich an die veränderten Bedingungen zu gewöhnen.
  • Beim Thema Hygiene heißt es strikt auf Nummer sicher zu gehen – vor allem bei tropischem Klima, denn dann vermehren sich Bakterien und Parasiten besonders gut. Regelmäßiges Händewaschen ist deshalb Pflicht, vor allem nach dem Toilettengang oder wenn man Haltegriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Türklinken angefasst hat. Minimum 20 bis 30 Sekunden sollten Sie die Hände einseifen, auch zwischen den Fingern und am Handrücken. Für unterwegs sind Desinfektionstücher eine gute Alternative.
  • Selbst bei kleinsten Wunden gilt Vorsicht: Wichtig ist deshalb, die betroffene Stelle zu desinfizieren und mit einem Pflaster abzudecken.
  • Auch beim Wasser ist große Vorsicht angesagt. Zum Zähneputzen oder beim Reinigen von Geschirr und Besteck sind abgekochtes Trinkwasser oder Mineralwasser die sichere Alternative. Baden Sie ausschließlich in sauberen Gewässern und duschen sich danach immer ab. Im Swimmingpool sollte das Wasser klar und leicht gechlort sein.
  • Nun zum Essen und Trinken. Halten Sie sich dabei streng an die altbekannte Regel „Schäle es, koch es, brate es oder vergiss es!“ Sie hat sich enorm bewährt und hilft, das Wichtigste zu beachten. Meiden Sie zudem alles, was unangenehm aussieht, riecht und schmeckt.
  • Leitungswasser ist tabu, besonders in tropischen Ländern. Das gilt auch für Eiswürfel, Eis und andere Tiefkühlkost. Denn auch wenn das Eis abgepackt ist – die Kühlkette könnte unterbrochen gewesen sein.
  • Last not least: Gewöhnen Sie Ihren Verdauungstrakt langsam an die neue Kost. Fremde Zutaten können nämlich schnell zu Magen-Darm-Problemen führen. Setzen Sie deshalb am Anfang lieber auf Bewährtes, wie zum Beispiel hartgekochte Eier oder puren Reis.
Foto: © wellphoto – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.