Übertragung von Krankheiten über das Mikrobiom?

Sogenannte „nicht-übertragbare Krankheiten“ könnten über das Mikrobiom von Mensch zu Mensch weitergegeben werden. Die Hinweise für diese Übertragung häufen sich.

Eine Übertragung von Krankheiten über die Darmflora scheint möglich.

Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs gehören heute zu den häufigsten Todesursachen. Sie sind von der Weltgesundheitsorganisation WHO als nicht-übertragbar eingestuft, da sie von Lebensstil- und Umweltfaktoren sowie von Genen verursacht werden – so jedenfalls die bisherige Annahme. Diese könnte jedoch nicht zutreffend sein. Denn es finden sich immer mehr Indizien dafür, dass eine Übertragung dieser Erkrankungen über das Mikrobiom erfolgen kann.

Überzeugende Argumente für mikrobielle Übertragung

Ein internationales Forschungsteam liefert nun beeindruckende Argumente dafür, dass eigentlich nicht-übertragbare Krankheiten doch von Mensch zu Mensch weitergegeben werden können – ihre Befunde sind sehr vielsagend*. Für die These, dass eine mikrobielle Übertragung durchaus möglich sein kann, sprechen mehrere wissenschaftlich nachgewiesene Tatsachen. So ist das Mikrobiom von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen nicht-übertragbaren Krankheiten im Vergleich zu Gesunden deutlich verändert. Solche veränderten Zusammensetzungen der Darmflora können zur Ausprägung von Krankheiten führen, wenn man sie im Experiment in einen ursprünglich gesunden Organismus überträgt. Zudem gibt es zahlreiche Indizien für eine generelle natürliche Übertragbarkeit des Mikrobioms. Hält man beispielsweise Labortiere nicht einzeln, sondern in einem gemeinsamen Lebensraum, gleicht sich ihr Mikrobiom und in Folge auch ihre äußere Erscheinung einander an. Dass die Mikroben dabei direkt von einem Individuum zum anderen gelangen, ist inzwischen belegt. Es ist denkbar, dass diese Übertragung auch beim Zusammenleben von Menschen stattfindet.

Noch mehr Forschung nötig

Um die mikrobielle Übertragung zu beweisen und zu verstehen, sind noch mehr wissenschaftliche Forschungen erforderlich. Hinlänglich bewiesen ist allerdings bereits, dass eine gestörte Darmflora in direktem Zusammenhang mit zahlreichen Erkrankungen steht.

Spannung ist also garantiert: denn was die Mikrobiom-Forscher in Kürze herausfinden werden, könnte unsere bisherige These von der Entstehung von Krankheiten komplett widerlegen …

*B. B. Finlay and CIFAR Humans and the Microbiome (2020): Are noncommunicable diseases communicable? Science Published on 17 January 2020 DOI: 10,1126/science.aaz3834
Foto: © Alex / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.