Akupunktur hilft bei rheumatoider Arthritis

Die alternative Therapiemethode Akupunktur kann auch bei der Behandlung der rheumatoiden Arthritis mit Erfolg eingesetzt werden. Das belegen mehrere Studien.

Akupunktur ist auch bei Arthritis wirksam. Die Akupunktur ist eine Therapiemethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und über 2000 Jahre alt. Dabei werden feine Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte gestochen und verbleiben dort etwa zwanzig Minuten. Die Punkte liegen entlang der sogenannten Meridiane, in denen die Lebensenergie Qi fließt. Für einen gesunden Körper muss diese Lebensenergie ungehindert fließen können. Die Akupunktur soll Störungen des Energieflusses beheben.

Akupunktur auch bei Arthritis effektiv

Wissenschaftler aus Portugal, Deutschland und China werteten jetzt die Ergebnisse mehrere Studien zu Akupunktur bei rheumatoider Arthritis aus. Diese bewerteten den Effekt auf Schmerzen, Funktion der Gelenke, Lebensqualität, Steifigkeit, Anzahl der betroffenen Gelenke und Entzündungsmarker im Blut. Zehn der 13 Studien zeigten, wie gut sich die TCM-Methode bei der Behandlung der rheumatoiden Arthritis auswirkt*.

Das „Punktstechen“ kann von Ärzten oder Heilpraktikern angewendet werden. Je nach Erkrankung müssen unterschiedlich viele Therapiesitzungen durchgeführt werden. Krankenkassen ersetzen die Therapiekosten bei chronischen Rückenschmerzen oder Arthrose des Kniegelenks. Aber auch durch Bonusprogramme, bei denen durch regelmäßige Vorsorge-Punkte gesammelt werden, können die Behandlungen durch die Krankenkasse unterstützt werden.

*Cardoso D. et al. Effectiveness of Acupuncture on Pain, Physical Function and Health-Related Quality of Life in Patients with Rheumatoid Arthritis: A Systematic Review of Quantitative Evidence. Chin J Integr Med. December 2018. doi:10.1007/s11655-018-2914-x.
Foto: © goami / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.