Häufige Fragen zur häufigsten Gelenkerkrankung

Arthrose führt das Ranking dessen an, was Gelenkbeschwerden bereiten kann. Was Sie über diese Gelenkerkrankung wissen sollten, lesen Sie hier.

So eine häufige Gelenkerkrankung wirft Fragen auf.

Bei Arthrose stellen sich viele Fragen – uns Laien ebenso wie der medizinischen Forschung. Vieles rund um diese Gelenkerkrankung ist inzwischen jedoch geklärt. So gibt es jetzt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wie kann Bewegung Gelenkschmerzen verursachen?

Gelenke kann man sich wie Scharniere vorstellen. Damit sie gut funktionieren, müssen sie regelmäßig geschmiert werden. Diese »Schmierstoffe« in einem gesunden Gelenk sind eine intakte Knorpelschicht und die zähflüssige Gelenkflüssigkeit. Sie sorgen für reibungslose Bewegungsabläufe, indem sie das Gelenk elastisch abpuffern. Dieses schützende Polster fehlt bei Arthrose: Die Knorpelschicht ist angegriffen und die Gelenkflüssigkeit zu dünnflüssig, um das Gelenk ausreichend abzupuffern. Was zur Folge hat, dass Bewegungen schmerzhaft werden – und verständlicherweise vermieden. Das aber ist genau verkehrt. Denn je weniger ein Gelenk beansprucht wird, desto mehr verringert sich die Gelenkflüssigkeit und mit ihr der Schutz für das Gelenk.

Kann man Arthrose vorbeugen?

Kann man – allen voran, indem man sich ausreichend und regelmäßig bewegt. Und, indem man seine Gelenke von vorne herein vor Überlastungen schützt. Dazu gehört auch, eine gelenkschonende Sportart zu betreiben, wie Schwimmen oder Walking. Zum Schutz der Gelenke empfehlen sich auch Einlagen für Sportschuhe. Diese sollten allerdings vom Orthopäden und damit individuell passend angefertigt sein. Gut sind auch Bandagen, die vor überlastungsbedingten Gelenkschäden schützen können.

Welche Gelenke kann Arthrose betreffen?

Prinzipiell alle. Doch jene, die sehr hohen Belastungen ausgesetzt sind, haben ein größeres Risiko für eine Arthrose. Das sind allen voran die Knie- und Hüftgelenke sowie das Schultergelenk.

Ist diese Gelenkerkrankung heilbar?

Nein, Arthrose ist leider nach wie vor nicht heilbar. Aber bei einer adäquaten und gezielten Behandlung kann ihr Fortschreiten verlangsamt oder sogar gestoppt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis?

Während es sich bei Arthrose um den Verschleiß – den Abbau – des Gelenkknorpels handelt, ist bei der Arthritis das Gelenk entzündet. Bleibt diese Gelenkentzündung unbehandelt, kann sie auf Dauer zu einer Arthrose führen.

Wie entwickelt sich eine Arthrose?

Zunächst geht die Elastizität des Knorpels zurück. Knorpelzellen sterben ab und der gesamte Knorpel wird brüchig. Der Gehalt an Phospholipiden in der Gelenkflüssigkeit nimmt ab und der Knorpel wird nicht mehr genügend geschmiert. Im weiteren Verlauf kann sich der umliegende Knochen verdichten und wulstartige Vorsprünge ausbilden, die zu Entzündungen und starken Schmerzen führen können.

Foto: © BillionPhotos.com / fotolia.com

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.