Migräne: doch nicht der Rotwein?

Rotwein wird als Auslöser von Migräneattacken überbewertet, wie eine große Studie zeigt. Für die schmerzhaften Ereignisse sind mehrere Faktoren verantwortlich.

Rotwein ist wohl doch nicht so ein Migränetrigger, wie gedacht.

Etwa 15 Prozent der deutschen Bevölkerung leidet unter Migräne. Diese Kopfschmerzerkrankung ist gekennzeichnet durch wiederkehrende, in der Regel sehr starke, einseitige Kopfschmerzen. Dazu addieren sich bestimmte neurologische Symptome wie z.B. Schwindel, Augenflimmern, Einengungen des Gesichtsfeldes, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen. Bei einigen Patienten kommt es während der Kopfschmerzphase auch zu Übelkeit und Erbrechen. Häufig ist auch eine besonders ausgeprägte Lärm- oder Lichtempfindlichkeit während der Migräneattacke.

Rotwein sehr selten der Auslöser

Wie eine aktuelle Studie jetzt heraus fand, ist Rotwein nur bei 8,8% der Patienten der Auslöser für eine Migräneattacke. Rotwein wird deshalb nun als ein eigenständiger Trigger von Migräne angezweifelt. Die Studie niederländischer Wissenschaftler untersuchte den Stellenwert alkoholischer Getränke als Auslöser von Migräneattacken und den Effekt auf den Konsum von Alkohol bei Migränepatienten. Dazu wurden 2.197 Patienten webbasiert zu ihrem Trinkverhalten und den Triggern, die bei ihnen die Kopfschmerzattacken auslösen befragt. Die Studie untersuchte auch, welche alkoholischen Getränke besonders häufig zu Migräneattacken führen. Am häufigsten wurde Wein, insbesondere Rotwein, genannt. Es wird vermutet, dass bestimmte, in Rotwein enthaltene Inhaltsstoffe wie Histamin, Tyramin oder Phenylethylamin diesen Effekt verursachen könnten. Die Befragten gaben an, dass bereits zwei Standardgläser ausreichen, um einen Migräneanfall zu provozieren. Andererseits berichteten aber nur 8,8% der Studienteilnehmer, dass Rotwein bei ihnen zu Migräneanfällen führt.

Professor Dr. Hans-Christoph Diener, Essen, Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) ordnet die Ergebnisse wie folgt ein: „Selten ist nur ein einziger Trigger für den Ausbruch eines Migräneanfalls verantwortlich. Meist kommen mehrere Auslöser zusammen“.

*Onderwater GLJ,. Et al. Alcoholic beverages as trigger factor and the effect on alcohol consumption behavior in patients with migraine. Eur J Neurol. 2019 Apr;26(4):588-595
Foto: © Peter Pleischl – pixelio.de

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.