Migräne erhöht das Risiko für Asthma

Sowohl Migräne als auch Asthma sind Volkskrankheiten. Nun ist gezeigt worden, dass es zwischen den beiden einen direkten Zusammenhang gibt.

Das Risiko für Asthma erhöht Migräne.

Wissenschaftler aus Taiwan untersuchten in einer Studie, ob Erwachsene mit Migräne ein höheres Risiko für Asthma aufweisen. Sie nutzen dazu Daten aus einer nationalen Datenbank mit Gesundheitsinformationen der taiwanesischen Bevölkerung, die sich auf Versicherungsdaten stützt. Die Wissenschaftler werteten die gesammelten Daten statistisch aus, um das Asthmarisiko der Menschen mit Migräne mit dem Asthmarisiko der Menschen ohne Migräne zu vergleichen.

Asthma bei Migräne fast anderthalb Mal öfter

Das Risiko für die Atemwegserkrankung war in der Gruppe der Migräne-Patienten knapp 1,4-mal so hoch wie in der Gruppe von Patienten ohne Migräne. Auch noch dann, nachdem die Forscher Faktoren, die das Asthma beeinflussen können, heraus gerechnet hatten. Die Untersuchung zeigte, dass das Risiko für eine asthmatische Erkrankung bei einer Migräne nachweislich für beide Geschlechter erhöht war und vor allem für Menschen zwischen 40 und 60. Die Wissenschaftler kommen daher auf Basis ihrer Untersuchung zu dem Schluss, dass Menschen mit Migräne ein höheres Risiko für diese Erkrankung der Atemwege haben.

*Peng Y. H. et al. Association of migraine with asthma risk: A retrospective population-based cohort study. Clin Respir J. 2018 Mar; 12 (3): 1030-1037. doi: 10.1111/crj.12623.
Foto: © Harald Wanetschka – pixelio.de
Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.