Welcher Sport ist gut bei Arthrose?

Schonen schadet – das gilt ganz besonders bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose. Lesen Sie hier, welchen Sport Sie bevorzugt treiben sollten.

Radfahren ist ein perfekter Sport bei Arthrose.

Arthrose ist eine weit verbreitete Gelenkerkrankung, die mit steigendem Alter zunimmt. Erwiesen ist, dass Bewegung dazu beiträgt, die Beschwerden deutlich zu lindern. Wissenschaftler und Ärzte der GOTS (Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin) haben gecheckt, inwieweit Sport und Arthrose kompatibel und welche Sportarten empfehlenswert sind. Hier die Ergebnisse ihrer Untersuchungen.

Empfehlenswerter Sport

Besonders geeignet sind laut der GOTS Sportarten wie Radfahren, Wandern mit Stöcken oder Nordic Walken, Skilanglauf klassisch oder Wassergymnastik. Speziell beim Radfahren ist die zyklische Bewegung in entlastender Sitzposition für die untere Extremität besonders günstig. Bei schon eingeschränkter Beweglichkeit ist vor allem das Fahrradergometer zu empfehlen, was die Koordination zum Auf- und Abstieg erleichtert. Durch das Verwenden eines Damenrades oder eines Rades mit niedrigem Holm kann das Absteigen im Gelände gut erleichtert werden. Entsprechende Gangschaltung, aber auch Wahl der Touren und Ausrüstung sind hier entscheidend für die Gelenkbelastung.

Diese Sportarten besser nicht

Ungeeignet bei Arthrose sind Mannschaftssportarten oder Sportarten, die mit hohem Tempo, nicht vorhersehbarem Richtungswechsel und Fremdeinwirkung einhergehen. Das sind unter anderem Squash, Trampolinspringen, Basketball, Handball, Fußball, Volleyball oder auch Disziplinen wie Gewichtheben und leichtathletische Disziplinen.

Sportarten mit höherem technischem Anspruch müssen schon vor der Entstehung der Arthrose beherrscht worden sein. Denn ihr Erlernen mit der Gelenkerkrankung ist schwierig oder gar unmöglich. Zu diesen Sportarten zählen vor allem Tennis, Golf, Skilauf, Tischtennis, Segeln und Reiten. Bei entsprechender Erfahrung und Akzeptanz für das etwas eingeschränkte Leistungsniveau, können diese Sportarten jedoch durchaus weiter betrieben werden. Wichtig ist  hier das Verwenden von gedämpften Schuhen, eventuell Gehhilfen oder beim Golfen das Verwenden des Carts. Die Modifikationen der Technik- wie beim Tennis ohne ausgeprägte Rumpfrotation oder beim Golfen unter Durchführen des Golfschwunges ohne entsprechender Körperverdrehungen und Knieausgleichsbewegung sind diese Sportarten durchaus sinnvoll.

Quelle: Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)

Foto: © gilles lougassi / fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.