Diabetes – der unterschätzte Killer

Die Sterblichkeit an Diabetes ist dramatisch hoch: Gut ein Fünftel aller Todesfälle in Deutschland geht auf das Konto dieser Krankheit.

Darüber, wie lebensbedrohlich Diabetes mellitus, umgangssprachlich Zuckerkrankheit genannt, tatsächlich ist, gab es bislang nur Schätzungen. Grund war, dass umfangreiche Patientendaten fehlten. Doch seit 2014 stehen Wissenschaftlern nun Routinedaten der Gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung, die etwa 90 Prozent der deutschen Bevölkerung abbilden. Sie wurden jetzt erstmals ausgewertet. Mit einem schockierenden Ergebnis: Jeder fünfte Todesfall in Deutschland geht auf die Zuckerkrankheit zurück. „Das sind fast zehnmal mehr Menschenleben als bislang angenommen“, so der Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland.

Diabetes wirksamer vorbeugen

Die dramatischen Resultate der Studie des Deutschen Diabeteszentrums (DDZ) wurden kürzlich in der Fachzeitschrift „Diabetes Care“ veröffentlicht. Sie rufen zahlreiche Experten auf den Plan – im wahrsten Sinn des Wortes. So fordert die DDG „zügige wirksame gesundheitspolitische Maßnahmen“. Dazu gehört allen voran ein gestuftes Mehrwertsteuersystem für Lebensmittel. Ungesunde Produkte mit einem hohen Anteil an Zucker, Fett und Salz sollten teurer, gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse hingegen von der Mehrwertsteuer befreit werden. Weiterhin wichtig ist ein Verbot für an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel. Ebenso plädieren die Fachleute dafür, verbindliche Standards für eine gesunde Schulverpflegung und täglich mindestens eine Stunde Bewegung in Kitas und Schulen einzuführen. Diese Maßnahmen können wirksam vor der Zuckerkrankheit schützen.

Verbesserung der medizinischen Versorgung

Ein „Nationaler Diabetesplan“ soll helfen, das enorm hohe Sterblichkeitsrisiko zu senken. Er zielt auf eine bessere medizinische Versorgung für Menschen mit Diabetes ab. Das beinhaltet eine adäquate Aus- und Weiterbildung der Mediziner sowie eine flächendeckende Versorgung durch niedergelassene Allgemein- und Fachärzte. Darüber hinaus sieht der Plan eine angemessene Behandlung und Pflege im Krankenhaus sowie moderne Medikamente und ein deutschlandweites Diabetesregister vor.

*Jacobs E. et al. Burden of Mortality Attributable to Diagnosed Diabetes: A Nationwide Analysis Based on Claims Data from 65 Million People in Germany, Diabetes Care, 18. Oktober 2017, http://care.diabetesjournals.org/content/40/12/1703

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.