Essbare Medizin: Bittergurke gegen Diabetes

Ein Extrakt aus der Bittergurke kann erhöhten Blutzucker deutlich senken – wirksame pflanzliche Hilfe für Millionen von Menschen mit Diabetes weltweit.

Bittergurke: Pflanzliche Hilfe bei Diabetes.

In den letzten Jahrzehnten haben chronische nicht-infektiöse Krankheiten wie Diabetes weltweit stark zugenommen. Grund: die Ernährungsgewohnheiten haben sich drastisch verändert. Das stellt nicht nur die einzelnen Patienten und ihre Angehörigen, sondern auch das Gesundheitswesen vor enorme Herausforderungen – besonders in ärmeren Ländern. Wirksame Maßnahmen, die der Zuckerkrankheit vorbeugen und sie behandeln können, sind deshalb umso bedeutsamer. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Ernährung und spezielle Gemüse. Eines davon ist die Bittergurke, die botanisch Momordica charantia heißt.

Bittergurke unter der Lupe

Dass die Bittergurke, auch Bittermelone genannt, den Blutzucker beeinflusst, ist schon länger bekannt. Allerdings wurde dieser Effekt noch nie wissenschaftlich haltbar nachgewiesen. Das ist nun Ernährungswissenschaftlern der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) gelungen. Sie zeigten in ihrer Studie, dass ein Bittergurken-Extrakt den Blutzuckerspiegel erheblich senkt. Die Ergebnisse der Gießener Arbeitsgruppe bauen auf gemeinsamen Forschungsarbeiten in Gießen, Taiwan und Tansania auf. In diesen wurde die blutzuckersenkende Wirkung der Bittergurke in den vergangenen zehn Jahren intensiv untersucht. Dabei zeigte sich auch, dass nicht ein einzelner Wirkstoff, sondern mehrere Komponenten für den Effekt der Bittergurke gegen Diabetes verantwortlich sind.

Je höher der Blutzucker, desto wirksamer

Untersucht wurde die Wirkung des Extraktes auf den sogenannten Nüchternblutzucker. Das ist der Blutzuckerwert, der im nüchternen Zustand – ohne zuvor etwas gegessen zu haben – gemessen wird. Interessanterweise fällt der Effekt auf den Nüchternblutzucker umso größer aus, je höher dessen Ausgangswert ist. Das bedeutet, dass die Bittergurke Diabetes zugleich vorbeugen und einen bereits bestehenden effektiv behandeln kann. Gerade für Menschen, die keinen sicheren Zugang zu adäquater medikamentöser Behandlung haben, ist das ein enorm wichtiger Befund. Der Extrakt aus der Gemüsepflanze ist eine wertvolle Hilfe – Hoffnung für die zahllosen Diabetiker auch in armen Regionen.

* Krawinkel M. B. et al. Bitter gourd reduces elevated fasting plasma glucose levels in an intervention study among prediabetics in Tanzania. Journal of Ethnopharmacology 2018; 216, 1-7. https://doi.org/10.1016/j.jep.2018.01.016
Foto: © Silvia Bogdanski – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.