Jungbrunnen zum Essen – Anti-Aging-Food

Anti-Aging durch die richtige Ernährung: So können Sie Ihre biologische Uhr langsamer ticken lassen und sich länger vital und gesund halten. 

Mit vielen Nahrungsmitteln lässt sich wirksames Anti-Aging betreiben.

Auch wenn die endgültige Klärung des Alterns noch aussteht, ist eines sicher: Die natürliche Lebenserwartung wird nur zu etwa einem Drittel durch Vererbung geprägt. Über den Rest bestimmt unser Lebensstil. Unausgewogene Ernährung, zu wenig körperliche Bewegung, anhaltende Überbelastung sowie Schlafmangel bestimmen das Tempo des Alterungsprozess ebenso wie unsere genetische Lebensuhr. Langanhaltende Vitalität und Gesundheit sind mithin mehr als nur ein Geschenk der Natur – sie liegen mit der Hand eines jeden einzelnen. Dabei können wir uns das mit Wirksamste selbst servieren.

Anti-Aging mit Messer und Gabel

Eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und andere Substanzen in der Nahrung vermögen den körperlichen und geistigen Abbau zu verlangsamen. Denn sie greifen gezielt dort an, wo das Altern seinen Anfang nimmt. Das ist auf der Ebene der Zellen. Wie alt wir werden und wie lange wir gesund und vital bleiben, hängt nämlich entscheidend vom Gesundheitszustand der Zellen ab. Was diesen am meisten bedroht, sind die freien Radikale. Das sind aggressive Sauerstoffteilchen, die zur Oxidation der Zellen führen. Die Jungbrunnen zum Essen sind Schutzschilder gegen diesen gefährlichen oxidativen Stress. Als sogenannte Antioxidantien binden sie freien Sauerstoff leicht an sich und schützen so andere Stoffe vor der Oxidation.

Je mehr Antioxidantien unserem Körper im Kampf gegen die freien Radikale zur Verfügung stehen, desto besser sind die Aussichten, länger gesund zu bleiben. Indem man sich also möglichst viele der Radikalfänger über die Nahrung zuführt, kann man den Alterungsprozess verlangsamen. Was auch mit daran liegt, dass eine an Antioxidantien reiche Ernährung das Immunsystem stärkt.

„Frischhalter“ in der Nahrung

Was sind besten Jungbrunnen zum Essen und wo stecken sie drin? Damit gelingt Ihnen das Anti-Aging auf dem Teller:

Beta-Karotin

Gute Quellen: rote und gelbe Früchte und Gemüse, Kohl wie Brokkoli und Spinat.

Vitamin B6

Gute Quellen: Reis, Weizenkeime und Weizenkeimöl, Kohl, Hülsenfrüchte, Sojabohnen, Kartoffeln, Nüsse, Paprika, Bananen, Avocados, Fisch und Meeresfrüchte, Geflügel.

Folsäure

Gute Quellen: grüne Blattgemüse und Salate, Zitrusfrüchte, rote Beete, Bierhefe, Tomaten, Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkornprodukte, Leber und Milch.

Vitamin C

Gute Quellen: Zitrusfrüchte, Kiwi, Beeren, Papaya, Hagebutten, Sanddorn, Paprika, Chili-Schoten, alle grünen Gemüse, Tomaten, Sauerkraut, Kartoffeln, Petersilie und Zwiebeln.

Co-Enzym Q10

Gute Quellen: fetter Fisch, Innereien, Rindfleisch, Eier, Weizenkeim- und Sojaöl.

Vitamin E

Gute Quellen: Leinsamen, Fischöle, Pflanzenöle, Nüsse, Pinien- und Sonnenblumenkerne, Sojaprodukte, Brokkoli, grüne Blattgemüse und Eier.

Kalzium

Gute Quellen: Milch und Milchprodukte, Vollkornprodukte, Nüsse, grüne Blattgemüse, Orangen, Bananen, getrocknete Aprikosen, Fisch und Bierhefe.

Magnesium

Gute Quellen: Vollkornprodukte, grüne Salate und Gemüse, Bananen, Nüsse und Samen, Milch und Milchprodukte, Meeresfrüchte.

Selen

Gute Quellen: Paranüsse, Sonnenblumenkerne und -öl, Seefisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Eier, Bierhefe, Knoblauch und Vollkorngetreide.

Zink

Gute Quellen: Vollkornprodukte, Brokkoli, Nüsse und Samen, Milch und Milchprodukte, Hartkäse, Eier, Geflügel und Innereien, Fisch und Meeresfrüchte, Bierhefe.

Foto: © contrastwerkstatt – Fotolia
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.