Demenz-Risiko steigt mit dem Blutdruck

Zugleich mit den Blutdruckwerten erhöht sich das Demenz-Risiko. Bereits leicht erhöhter Blutdruck ist riskant, wie eine große Studie jetzt zeigt.

Hoher Blutdruck erhöht auch das Demenz-Risiko.

Bluthochdruck, also wenn der obere Blutdruckwert mindestens 140 mmHg beträgt, stellt einen enormen Risikofaktor dar. Nicht nur für Herz und Kreislauf, sondern für viele andere Organe und Regelkreise des Körpers. Auch das Demenz-Risiko klettert proportional zu den Blutdruckwerten in die Höhe.

Dass es einen Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck und der Gefahr, an Demenz zu erkranken gibt, ist schon länger bekannt.

Große europäische Studie

Ein europäisches Forscherteam mit Wissenschaftlern aus Frankreich, England und Ungarn ist dem Ganzen nun genau auf den Grund gegangen. Dazu werteten sie die Daten von über 8.600 Personen aus. 32,5 % davon waren Frauen. Von den Studienteilnehmern wurde regelmäßig der Blutdruck protokolliert, sodass von ihnen Blutdruckwerte aus den Jahren 1985, 1991, 1997 und 2003 zur Verfügung standen. Die Forscher beobachteten bis zum Jahr 2017, ob die Studienteilnehmer an Demenz erkrankten oder nicht. Dies war bei 385 Personen der Fall.

Oberer Blutdruckwert entscheidend für Demenz-Risiko

Der Vergleich der Blutdruckwerte mit dem Auftreten von Demenz zeigte klar: der obere Blutdruckwert, der systolische Blutdruck, steht direkt mit dem Demenz-Risiko im Zusammenhang. Betrug dieser im Alter von 50 Jahren nämlich 130 mmHg oder mehr, hatten die Betreffenden ein erhöhtes Risiko. Es lag um 38 % höher als bei den anderen Teilnehmern der Studie. Im Gegensatz zu dem oberen Blutdruckwert hatte der untere Blutdruckwert, der diastolische Blutdruck, keinen Einfluss auf das Demenz-Risiko. Sehr interessant ist, dass die Gefahr für die Hirnleistungsstörung bei den Personen besonders deutlich anstieg, die während der kompletten Beobachtungszeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschont geblieben sind. Somit ist das erhöhte Demenz-Risiko auch nicht durch eine Erkrankung von Herz und Kreislauf zu erklären.

*Abell J. G. et al. Association between systolic blood pressure and dementia in the Whitehall II cohort study: role of age, duration, and threshold used to define hypertension. Eur Heart J. 2018 Jun 12. doi: 10.1093/eurheartj/ehy288.
Foto: © Minerva Studio – Fotolia.com
Tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.