Indische Flohsamen helfen beim Reizdarm

Durchfall und Verstopfung gehören zu den typischen Beschwerden bei einem Reizdarm. Indische Flohsamen sind hoch wirksam dagegen – gleich doppelt.

Bei Reizdarm sind indische Flohsamen eine wirksame Hilfe.

Aktuellen Schätzungen zufolge leiden etwa 15 Millionen Bundesbürger unter dem Reizdarmsyndrom. Sie plagen Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall – oftmals tagtäglich über lange Zeiträume hinweg. Dazu addieren sich bei vielen der Betroffenen noch Beschwerden, die nichts mit dem Verdauungstrakt zu tun haben: etwa Kopf- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder depressive Verstimmungen. Die Erkrankung wurde bis vor gar nicht allzu langer Zeit als überwiegend psychisch bedingt angesehen. Inzwischen ist erwiesen, dass der Reizdarm „handfeste“ organische Ursachen hat: viele Faktoren können zu seiner Entstehung beitragen. Aufgrund der Fülle an Ursachen und der vielen individuellen Ausprägungen der Erkrankung gestaltet sich die Behandlung schwierig. Eine klassische Standardtherapie fehlt deshalb bislang.

Indische Flohsamen sind “intelligent”

Eine wirksame Möglichkeit zur Besserung der belastenden Reizdarm-Symptome bieten indische Flohsamen. Die ballaststoffreichen Samen wurden bereits in der Antike bei Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt. Bis heute bewähren sie sich bestens bei Problemen im Verdauungssystem. So auch beim Reizdarm: Dank ihrer guten Wirksamkeit empfehlen sie die medizinischen Leitlinien offiziell zur „unterstützenden Therapie bei Reizdarmsyndrom“. Bei seinem Einsatz erweist sich das pflanzliche Heilmittel als regelrecht intelligenzbegabt. Denn es wirkt je nach vordringlichem Problem regulierend: einerlei ob Durchfall, Verstopfung oder beides abwechselnd.

Die Lösung für harte und weiche Fälle

Indische Flohsamen zeichnen sich also durch eine doppelte Wirksamkeit aus – je nach Bedarf. Das gelingt ihnen dank ihrem hohen Gehalt an stark quellenden Schleimstoffen. Auf ihren Weg in den Darm binden sie damit ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit. Dadurch quellen sie auf und vergrößern so das Stuhlvolumen. Harter Stuhl wird durch die zugeführte Flüssigkeit weicher und geschmeidiger. Gleichzeitig wird die Darmperistaltik angeregt und der Stuhlgang ausgelöst. Zudem machen die Schleimstoffe den Stuhl gleitfähiger, weshalb er schneller transportiert wird – harter Fall gelöst. Ist der Fall weich, binden die Quellstoffe die überschüssige Flüssigkeit im Darm. Der Darminhalt wird damit verdickt und seine Reise durch den Dickdarm verlangsamt: Schluss mit Durchfall. Flohsamen sind für Reizdarmpatienten auch deshalb gut geeignet, weil sie bei einem Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall bei einem Mittel bleiben können.

Foto: © Stefan Weis / fotolia.com

Mein Buch zum Thema, erschienen 2018 im Gräfe und Unzer Verlag.

Infos zum Buch unter: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/gesunde-ernaehrung-abnehmen/1415060-faszination-darm/

 

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.